Rassismus-Studie Vorfälle sind keine Einzelfälle

Eine neue Studie dokumentiert erschreckende Zahlen über Rassismus in Deutschland. Den gilt es zu bekämpfen, weil er sonst der Gesellschaft dauerhaft schaden könnte, meint Anja Maier.
05.05.2022, 17:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vorfälle sind keine Einzelfälle
Von Anja Maier

Ein abfälliger Blick, ein pöbelnder Fahrgast, üble Zwischenrufe beim Fußball. Es sind solch besonders beschämende Momente, in denen sich Alltagsrassismus zeigt. Dass derartige Vorfälle keine Einzelfälle sind, als die sie immer mal wieder verharmlost werden, zeigt die aktuelle Studie des Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung. 45 Prozent, also fast die Hälfte der Bevölkerung, hat schon rassistische Vorfälle beobachtet. Und gut jeder fünfte Bürger, 22 Prozent, war betroffen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren