Protest gegen Politik der Türkei / Versammlung verläuft nach Polizeiangaben überwiegend friedlich

Tausende Kurden demonstrieren in Hannover

Hannover. Mehrere Tausend Kurden haben anlässlich des persischen Neujahrsfests Newroz in Hannover demonstriert. Dabei ging es auch um die angespannte politische Lage in der Türkei.
20.03.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von DPA
Tausende Kurden demonstrieren in Hannover

Zum persischen Neujahrsfest sind Tausende Kurden durch Hannover gezogen.

Alexander Körner, dpa

Mehrere Tausend Kurden haben anlässlich des persischen Neujahrsfests Newroz in Hannover demonstriert. Dabei ging es auch um die angespannte politische Lage in der Türkei. Die Protestierenden trugen Fahnen mit dem Konterfei des inhaftierten Kurdenführers Abdullah Öcalan. Auch Flaggen der Kurdenmiliz „YPG“ waren zu sehen. Auf Transparenten stand unter anderem: „Nein zur EU-Kampagne mit Diktator Erdogan“.

Die Polizei ging am Sonnabend von rund 12 000 Teilnehmern bei der Versammlung aus. Die Veranstalter sprachen am Nachmittag hingegen von rund 30 000 Menschen. Nach einem Rundmarsch durch die Innenstadt Hannovers versammelten sich die Demonstrierenden zu einer Abschlusskundgebung. „Unser alljährliches Treffen wollten wir heute auch dazu nutzen,

um auf die Unterdrückung der Kurden durch die massiven Militäreinsätze der Türkei im Südosten des Landes aufmerksam zu machen“, sagte Organisatorin Aytan Kaplan vom „Demokratischen Gesellschaftszentrum der Kurdinnen in Deutschland“. Der Verein hatte die Demonstration angemeldet.

Auch das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei kritisierten die Demonstranten. Während der Kundgebung erklärte ein Redner: „Der türkische Präsident ist nicht interessiert an einer Lösung in der Europäischen Flüchtlingskrise und deshalb der falsche Ansprechpartner.“ Die EU und die Türkei hatten sich am Freitag auf ein gemeinsames Handeln in der Flüchtlingskrise geeinigt.

Die Versammlung verlief nach Polizeiangaben überwiegend friedlich. „Einige Teilnehmer haben verbotene Symbole hochgehalten“, sagte eine Polizeisprecherin am Nachmittag. „Das haben wir zur strafrechtlichen Verfolgung mit Videokameras dokumentiert.“ Auch die Nachricht eines Selbstmordanschlags in Istanbul am Sonnabend mit mehreren Toten hatte den friedlichen Verlauf der Demonstration nicht gestört. Nach dem Protestzug feierten die Kurden aus dem ganzen Bundesgebiet auf dem

Waterlooplatz in der Hannoverschen Innenstadt.

Organisatorin Kaplan äußerte sich zufrieden. „Wir freuen uns über die vielen Teilnehmer und den friedlichen Ablauf.“ Über das Neujahrsfest Newroz sagte sie: „Das Fest ist kein speziell kurdisches. Es wird von vielen Völkern im Nahen und Mittleren Osten gefeiert. Als Ausdruck des Widerstands hat es für die Kurden aber eine ganz besondere Bedeutung.“

DPA

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+