Kommentar über Andreas Scheuers Bahn-Pläne Pluspunkte

Mit positiven Schlagzeilen wird Andreas Scheuer selten in Verbindung gebracht. Jetzt will er mit einem Sanierungsplan für Bahnhöfe Pluspunkte sammeln. Immerhin ein sinnvoller Zweck, meint Hans-Ulrich Brandt.
26.02.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Pluspunkte
Von Hans-Ulrich Brandt

Lob für den Verkehrsminister, das gibt es wahrlich nicht oft. Doch mit seinem Vorstoß, vernachlässigte Bahnhöfe in der Provinz attraktiver zu machen, heimst sich Andreas Scheuer prompt Beifall ein. Kein Wunder, denn Politiker, die etwas zu verteilen haben, noch dazu für einen vernünftigen Zweck, werden nun einmal beklatscht. Während jene, die ein Maut-Desaster oder den Fehlstart einer Autobahn-GmbH zu verantworten haben, dafür eben kräftig abgewatscht werden.

Lesen Sie auch

Dem viel gescholtenen Scheuer wird die Wohltäterrolle gerade recht kommen. Schließlich muss der CSU-Minister im Wahljahr dringend Pluspunkte sammeln, um seine Karriere nicht aufs Spiel zu setzen. Deshalb tut er Gutes und redet darüber: neugestaltete Wartebereiche, energetisch erneuerte Dächer und Fassaden, neue Bänke oder Fußböden, barrierefreie Zugänge und digitale Reise-Informationen – alles fertig bis 2026. Es könnte also gut sein, das Scheuers Wahlkampf vorrangig auf sanierten bayrischen Regionalbahnhöfen stattfindet, zum Beispiel in Passau, seinem Wahlkreis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+