Verkehr ADAC warnt vor Splitt auf der Straße

München. Der ADAC ruft die Autofahrer wegen der vielen Tonnen Splitts auf winterlichen Straßen zur Vorsicht auf. «Der Splitt fährt sich weg und dann kommt das Eis wieder raus», sagte ADAC-Sprecher Maximilian Maurer am Freitag (5. Februar).
05.02.2010, 13:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Der ADAC ruft die Autofahrer wegen der vielen Tonnen Splitts auf winterlichen Straßen zur Vorsicht auf. «Der Splitt fährt sich weg und dann kommt das Eis wieder raus», sagte ADAC-Sprecher Maximilian Maurer am Freitag (5. Februar).

Der Splitt habe nicht die positive Eigenschaft des Salzes, dass das Eis aufgelöst wird und als Wasser abläuft. Eine andere unangenehme Folge des Splitts seien die Lackschäden an vielen Autos. Die aufgewirbelten Steinchen könnten an der Frontpartie des Wagens einschlagen und so unschöne Beschädigungen hinterlassen.

Laut dem Automobilclub ist Splitt auch nicht umweltfreundlicher und letztlich auch teurer für die Städte und Gemeinden. Der Splitt müsse von der Straßenreinigung wieder eingesammelt, dann aufwendig aufbereitet oder entsorgt werden. «Im Grunde genommen ist das Sondermüll», sagte Maurer. Dies liege daran, dass der Splitt den gesamten Schmutz der Straße wie beispielsweise Ölreste aufnehme. Insgesamt habe daher Salz die bessere Öko-Bilanz.

Eine zusätzliche Gefahr lauere, wenn der Schnee und das Eis wegtauen und der Splitt noch auf der Straße liegt. Der wirke dann wie ein Kugellager und könne die Fahrzeuge dann gehörig ins Rutschen bringen. Besondere Gefahr lauere für die Motorradfahrer, die im Frühjahr die ersten Ausflüge unternehmen. Die Zweiradfans könnten sehr schnell auf liegengebliebenen Splittresten stürzen, warnt Maurer. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+