Champions League Champions League-Finale: ADAC gibt Tipps für den Autokorso

München. Der Autoclub ADAC gibt vor dem Champions League-Finale schon einmal vorsorglich Tipps für den Autokorso. Erlaubt ist der eigentlich nicht, aber oft drückt die Polizei beide Augen zu.
18.05.2012, 11:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Der Autoclub ADAC gibt vor dem Champions League-Finale schon einmal vorsorglich Tipps für den Autokorso. Erlaubt ist der eigentlich nicht, aber oft drückt die Polizei beide Augen zu.

Am Samstag (19. Mai) steigt in München das große Champions League-Finale. Sollte der FC Bayern das Finale in der Königsklasse gegen den FC Chelsea gewinnen, werden sich - wie traditionell nach großen Fußballerfolgen - wieder tausende Menschen zum Feiern auf die Straßen begeben, viele davon hupend und Fahnen schwenkend im Auto.

Streng genommen sei ein solcher Korso laut Paragraf 30 der Straßenverkehrsordnung nicht erlaubt, die Polizei drücke aber "erfahrungsgemäß beide Augen zu", teilte der ADAC mit.

Der Rest versteht sich eigentlich von selbst: Wichtig sei es, dass sich alle Menschen im Auto nach Verlassen des Korsos wieder anschnallen. Und Alkohol am Steuer sei selbst in größter Feierlaune tabu.

Ebenso sind die Verkehrsregeln weiterhin gültig. Wenn die Ampel rot leuchtet, heißt das auch im Autokorso Stopp - ansonsten gibt es die üblichen Bußgelder. Kommt es trotz aller Vorsicht doch zu einem Crash, haftet im Normalfall die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers. Es müsse aber immer der konkrete Einzelfall betrachtet werden, schränkt der ADAC ein. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+