Kleiner SUV Der Peugeot 2008 (2013 bis 2019)

Auch kleine Autos wollen manchmal etwas rustikaler wirken, als sie sind. Der 2008 ist das kleinste SUV im Programm von Peugeot. Welche Größe kann der Kleine als Gebrauchtwagen zeigen?
01.08.2022, 16:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der Peugeot 2008 ist ein SUV auf Basis des Kleinwagens 208. Technisch eng verwandt ist auch der Opel Crossland X, der wie Opel Mokka, Ford Ecosport oder Renault Captur zu seinen Konkurrenten zählt.

Das kleine SUV im Look eines Geländewagens - allerdings ohne Allradtechnik - schneidet bei der Hauptuntersuchung (HU) durchwachsen ab.

Modellhistorie: Im Juni 2013 kam der 2008 auf den deutschen Markt. 2016 gab es das Facelift mit neuer Front, breiteren Kotflügeln, erweitertem ESP für mehr Traktion auf Offroad-Terrain sowie Notbremsassistent, Rückfahrkamera oder Smartphone-Anbindung. 2019 wurde die Erstauflage vom 2008 II abgelöst, den es auch als E-Auto gibt.

Karosserie: Der 2008 ist ein kleines, fünftüriges SUV. Keine Karosserievarianten.

Abmessungen (laut ADAC): 4,16 m x 1,74 m x 1,56 m (LxBxH); Kofferraumvolumen: 350 l bis 1194 l.

Stärken: Vor allem die Optik französischen Wagens gefällt vielen. Bei der HU überzeugen vor allem die Fahrwerkskomponenten: Bei Radaufhängungen, Federn oder Antriebswellen sind die Beanstandungen weit unter dem Durchschnitt; Rost kommt nie vor, so der „Auto Bild Tüv Report 2022“. Vorbildlich sind demnach auch die Bremsleitungen und -schläuche, sowie die Feststellbremse. Die Abgasuntersuchung (AU) verläuft meist gut.

Schwächen: „Trotz unterdurchschnittlicher Laufleistung liegt der Anteil der mängelfreien Fahrzeuge bei jedem HU-Zyklus unter dem Durchschnitt“, so der Report. Höhe Mängelquoten gibt es in allen Jahren bei der Beleuchtung und den Bremsscheiben.

Ab der zweiten HU wird die Wirkung der Fußbremse oft moniert, dann beginnen auch die Probleme mit der Abgasanlage. Auch von teils leicht erhöhtem Ölverlust wird berichtet. Zudem gilt die Verarbeitung hier und da als nachlässig.

Pannenverhalten: In der ADAC-Pannenstatistik erreicht der 2008 durchweg gute Plätze. Der Club nennt zwei Pannenschwerpunkte: falschen Öldruck bei Modellen des Erstzulassungsjahrs 2016 sowie fehlerhafte Zündspulen (2013).

Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 60 kW/82 PS bis 96 kW/131 PS; Diesel (Vierzylinder, Frontantrieb): 68 kW/92 PS und 88 kW/120 PS.

Marktpreise (laut „DAT Marktspiegel“ der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern): - 2008 1.6 e-HDi FAP 92 Active (2015); 68 kW/92 PS (Vierzylinder); 99.000 Kilometer; 8575 Euro. - 2008 1.2 PureTech 130 Allure Stop&Start (2016); 96 kW/130 PS (Dreizylinder); 71.000 Kilometer; 11.150 Euro. - 2008 1.6 BlueHDi FAP 100 Active Stop&Start (2017); 73 kW/99 PS (Vierzylinder); 74.000 Kilometer; 10.150 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+