Durchblick behalten Klare Sache: So werden vereiste Autoscheiben frei

Wer im Winter ohne Garage parken muss, kennt die Prozedur und hört sie oft schon vor dem Aufstehen in der Nachbarschaft - krchhh, krchhh. Eiskratzen ist angesagt. Wie geht’s am besten?
23.11.2022, 12:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Um vereiste Scheiben morgens schnell und sicher klar zu bekommen, sprüht man sie zunächst mit einem Enteiserspray ein - falls nötig mehrfach. Wenn man Glück hat, reicht das aus und es bildet sich ein leicht entfernbarer Brei aus Eis, so die „Auto Straßenverkehr“ (Ausgabe 26/2022).

Wenn nicht, ist bei dicken Eisschichten der Griff zum Eiskratzer unvermeidbar - und zwar einem richtigen. Dinge wie Kreditkarten oder CD-Hüllen mit scheinbar glatten Kanten taugen nicht, sondern sie könnten Schmutz- oder Sandpartikel ins Glas einarbeiten und so Kratzer entstehen lassen.

Auch festgefrorene Gummis der Scheibenwischer lassen sich mit Scheibenenteiser vor dem Betätigen auftauen, damit sie nicht einreißen. Wer bereits abends die Scheiben mit Enteiser einsprüht, kann dafür sorgen, dass das Glas gar nicht erst allzu stark vereist.

Denn die Produkte enthalten in der Regel mehr Glyzerin und Glykol als Winter-Scheibenreiniger aus der Scheibenwaschanlage und schützen stärker vor Wiedervereisung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+