Pop-Art-Auto Künstler Jeff Koons gestaltet BMW-Coupé

Ein BMW, lackiert im Comic-Stil. Und im Innenraum geht es farbig opulent weiter. Was ist da passiert? Richtig: Kunst. Jeff Koons hat für den bayerischen Autobauer Hand an ein Coupé angelegt.
17.02.2022, 13:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

München (dpa/tmn) - BMW bringt ein auf 99 Exemplare limitiertes Sondermodell des M850i xDrive Gran Coupé heraus. Das Luxus-Coupé entstand in mehrjähriger Zusammenarbeit mit dem US-Künstler Jeff Koons, der das Farbkonzept des Autos gestaltet hat, wie BMW mitteilt.

Das Coupé feiert anlässlich der Kunstmesse Frieze in Los Angeles virtuelle Weltpremiere. Die im comicartigen Stil entworfene Lackierung dominieren die Farben Blau, Gelb und Silber. So zieren die Karosse Linien und geometrische Formen, durchbrochen von Elementen wie einem aufgeploppten „POP!“, gezeichneten Windwirbeln oder einer stilisierten Explosion am Heck.

Lackiert in mehr als 200 Stunden Handarbeit

Um die Ideen des Künstlers in elf Farben auf Blech umzusetzen, benötigt allein die Außenlackierung mehr als 200 Stunden Handarbeit, so BMW. Künftig sollen daher in einer Woche nicht mehr als vier Autos lackiert werden. Das Auto wird den Angaben zufolge ab März in Dingolfing gebaut, im Mai ist weltweiter Lieferbeginn.

BMW-Chef Oliver Zipse zufolge gab es bislang noch kein BMW-Fahrzeug, dass mit einem so umfangreichen Design-Aufwand erschaffen worden ist wie das Koons-Coupé, das offiziell „The 8 X Jeff Koons“ genannt wird.

350 000 Euro für einen „echten Koons“

Innen findet sich ein mehrfarbiges Interieur, das mit Sitzen in plakativem Rot und Blau ebenfalls die Nähe zur Welt der Sprechblasen sucht - Spiderman und Co lassen grüßen. Jedes Auto bekommt ein Zertifikat, das Jeff Koons und Oliver Zipse signiert haben. Auch die Blende des Becherhalters ziert die Unterschrift des Künstlers.

Limitiert, signiert - eine Investition? Vielleicht, schließlich gehört Jeff Koons gehört zu den teuersten lebenden Künstlern. Vor zwei Jahren wurde seine Hasen-Skulpur „Balloon Rabbit“ bei einer Versteigerung in New York für knapp 91,1 Millionen US-Dollar (damals rund 81 Millionen Euro) verkauft. In Anbetracht dessen erscheint das BMW-Coupé zum Preis von 350 000 Euro fast schon als Schnäppchen.

© dpa-infocom, dpa:220217-99-173177/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+