Auto Magazin: Porsche 918 Spyder soll früher kommen

Stuttgart . Der künftige Porsche-Chef Matthias Müller drückt laut «Automobilwoche» beim Bau des Supersportwagens Porsche 918 Spyder aufs Tempo. Der auf 918 Exemplare limitierte Zweisitzer solle bereits Ende 2012 auf den Markt kommen, berichtete das Blatt.
23.08.2010, 11:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Stuttgart . Der künftige Porsche-Chef Matthias Müller drückt laut «Automobilwoche» beim Bau des Supersportwagens Porsche 918 Spyder aufs Tempo. Der auf 918 Exemplare limitierte Zweisitzer solle bereits Ende 2012 auf den Markt kommen, berichtete das Blatt.

Um dieses Ziel zu erreichen, habe der Manager einen beschleunigten Entwicklungsprozess unter motorsporttypischen Rahmenbedingungen angeordnet, schreibt das Magazin. Müller wird Anfang Oktober das Steuer bei den Stuttgartern von Michael Macht übernehmen, der in den VW-Vorstand wechselt.

Der Aufsichtsrat des Sportwagenbauers hatte Ende Juli grünes Licht für den Bau des 918 Spyder gegeben. Der Hybrid-Sportwagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und voraussichtlich 500 000 Euro kosten. Bislang hieß es, das Auto werde 2013 erscheinen. Offiziell hat sich Porsche aber noch nicht zu seinem Zeitplan geäußert.

Wie die «Automobilwoche» weiter berichtet, wollen die Aufsichtsräte von VW und Porsche im Herbst entscheiden, welche Strategie die beiden Autobauer bei der Nutzung gemeinsamer Teile in unterschiedlichen Modellen fahren werden. Nach bisherigen Informationen soll Porsche im VW-Konzern künftig die Verantwortung für den Sportwagenbaukasten übernehmen. Eine Entscheidung darüber sei aber noch nicht gefallen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+