Umwelt Ministerium: Nachrüstförderung für Diesel-Pkw endet

Berlin. Wer sein Diesel-Auto bis Ende 2009 mit einem Rußpartikel-Filter nachgerüstet hat, kann den Förderantrag über 330 Euro noch bis zum 15. Februar stellen. Daran erinnerte das Bundesumweltministerium.
05.02.2010, 15:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Wer sein Diesel-Auto bis Ende 2009 mit einem Rußpartikel-Filter nachgerüstet hat, kann den Förderantrag über 330 Euro noch bis zum 15. Februar stellen. Daran erinnerte das Bundesumweltministerium.

Die Anträge müssen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) in Eschborn bei Frankfurt am Main gestellt werden. Mit der Nachrüstungs-Förderung soll verhindert werden, dass sich feinster Rußstaub auf die Lunge setzt. Nachgerüstete Pkw erhalten eine günstigere Umweltplakette und können mit grünen oder gelben Plaketten je nach Ausgestaltung in die Umweltzonen in Berlin, Hannover, Köln oder im Ruhrgebiet sowie Südwesten einfahren. Über 100 000 Anträge für den Zuschuss von 330 Euro sind bisher beim BAFA eingegangen.

Nachdem die Autofahrer anfangs nur zögerlich solche Filter in ihre Autos einbauen ließen, soll die Förderung, wie seit Mitte Dezember bekannt, auch 2010 fortgeführt werden. Das wird erst nachträglich erfolgen können, weil zunächst der Bundesetat 2010 - voraussichtlich im April - verabschiedet sein muss. Dann sollen auch leichte Nutzfahrzeuge gefördert werden. Seit der Umstellung der staatlichen Förderung auf einen direkten Zuschuss wurden bis Ende 2009 durchschnittlich über 20 000 Diesel-Pkw pro Monat nachgerüstet, teilte das Ministerium mit. Damit habe sich die Nachrüstungszahl im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 nahezu vervierfacht. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+