Digitale Kfz-Stellen Nachfrage nach Kfz-Online-Zulassungen weiter verhalten

Nach teils starken Einschränkungen bei den Kfz-Zulassungen im Corona-Lockdown arbeiten die Zulassungsstellen wieder normal - mal mehr mal weniger digital.
06.12.2021, 15:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Nordhausen/Erfurt (dpa) - Trotz teils langer Wartezeiten in den Kfz-Stellen während des Corona-Lockdowns werden Online-Zulassungen bisher nur selten genutzt. „Bei vielen Kunden scheitert es im Wesentlichen am neuen Personalausweis und der nötigen Freischaltung der Online-Ausweisfunktion“, erklärt die Fachbereichsleiterin des Bürgerservicezentrums Nordhausen, Sandra Hesse, im Rahmen einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa.

Nordhausen führte als einer der ersten Kreise in Thüringen die digitalen Angebote bereits ab 2015 ein. Neben der Terminvergabe und der Reservierung von Wunschkennzeichen ist unter anderem die Neuzulassung, Außerbetriebsetzung oder Wiederzulassung eines Kraftfahrzeugs für Privatleute von Zu Hause aus möglich. Während der Pandemie habe sich die Nachfrage nach dieser Dienstleistung zwar erhöht, sei aber noch ausbaufähig.

Digitales Angebot gibt es mancherorts noch nicht lange

Die Zurückhaltung könnte aber auch daran liegen, dass dieses Angebot mancherorts erst kürzlich eingeführt wurde. In Erfurt gebe es die internetbasierten Zulassungsmöglichkeiten seit Anfang 2021, erklärt Peter Neuhäuser, Leiter des Erfurter Bürgeramtes. Eine wirklich starke Nutzung gebe es bisher nicht, ein leichter Anstieg sei aber messbar. Unter anderem wegen der zentralen Lage bevorzuge die Mehrheit der Bürger die persönliche Erledigung vor Ort.

In allen befragten Kreise und Städte haben sich indes die Wartezeiten in der Zulassungsstelle wieder normalisiert. Besonders im Zuge des Lockdowns im Frühjahr 2020 hatte es verbreitet Wartezeiten von bis zu drei Wochen gegeben. Grund waren unter anderem Einschränkungen bei den Öffnungszeiten der Zulassungsstellen.

Vor allem die Umstellung auf Terminvergaben per Telefon oder über das Internet habe zu einer Entspannung beitragen, sagten mehrere Sprecher. Die damals angestauten Fälle seien inzwischen abgearbeitet. In vielen Kreisen und Städten gibt es zudem eigene Anmeldezeiten für Händler, um die Wartezeiten für Privatpersonen zu verringern.

© dpa-infocom, dpa:211206-99-274089/3

Info

Digitale Fahrzeugzulassung

Eine Online-Zulassung ist derzeit nur für Privatpersonen möglich. Voraussetzung ist zunächst ein neuer Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion, der sogenannten «eID». Zudem müssen Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief über einen versteckten Sicherheitscode verfügen. Auch wird eine kostenlose Ausweis-App benötigt, bei Neuzulassungen auch der übliche Nachweis der Kfz-Haftpflicht. Nach der Prüfung durch die zuständige Stelle werden Zulassungsbescheinigung und alle anderen nötigen Dokument per Brief versandt. Die elektronische Zulassung für Unternehmen ist Sache des Bundes und sei derzeit noch in Planung, hieß es aus mehreren Kreisen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+