Bewegung im Alltag Pendler: Auto ruhig etwas weiter weg abstellen

Gestresst vom Job und den nervigen anderen Autofahrern auf dem Heimweg? Dann ist es vielleicht eine gute Idee, nicht direkt vor der Haustür zu parken, meint ein Psychologe.
04.10.2022, 13:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Wer täglich mit dem Auto zur Arbeit und zurück nach Hause pendelt, kann sein Fahrzeug ruhig etwas weiter weg von der Wohnung parken. Dazu rät der Psychologe Dennis Dal Mas vom Tüv Nord. So läuft man etwas an der frischen Luft und kann vom Arbeits- und Pendelstress abschalten, ehe man die Tür aufschließt.

Es sei auch nicht gut, wenn man den ganzen Tag erst im Auto, dann im Büro, dann wieder im Auto sitzt und zwischendurch kaum Bewegung hat. „Das ist für den Körper sehr schädlich“, sagt Dal Mas. Und wenn man körperlich nicht gut drauf sei, fördere das auch mentale Probleme.

Klar, wer einen Stellplatz vor der Tür hat, wird sein Auto kaum woanders abstellen. Aber wer die Muße hat, geht danach noch eine Runde - idealerweise ein bisschen durchs Grüne. Dal Mas: „Das hebt bei vielen auch die Stimmung.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+