ADAC Spritpreise steigen wieder

Nach den Rekordpreisen im Frühjahr und Sommer herrschte an Deutschlands Zapfsäulen zuletzt eher Entspannung. Doch nun zeigt sich erstmals seit Wochen wieder ein Aufwärtstrend.
07.12.2022, 15:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die Spritpreise haben ihre wochenlange Talfahrt vorerst beendet. Sowohl Diesel als auch Superbenzin der Sorte E10 verteuerten sich im wöchentlichen Vergleich des ADAC, wie dieser mitteilte.

Bei Diesel war es davor acht Wochen in Folge nach unten gegangen, bei E10 fünf Wochen. Konkret kostete E10 im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags (20. Dezember) 1,661 Euro pro Liter. Das waren 0,8 Cent mehr als eine Woche davor. Diesel legte um 3 Cent auf 1,804 Euro pro Liter zu.

Der Preis für E10 liege inzwischen wieder „im Bereich einer Normalisierung“, hieß es vom Verkehrsclub. Diesel sei davon aber noch „weit entfernt“. Autofahrern, die über Weihnachten verreisen, empfiehlt der ADAC rechtzeitig zu tanken. Am besten in den günstigeren Abendstunden von 20.00 bis 22.00 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+