Finanzen Bis wann muss die Steuererklärung fertig sein?

Wer seine Steuererklärung lieber im Spätsommer abgeben möchte, hat auch in diesem Jahr Glück: Die Frist für die Abgabe der Steuerunterlagen 2021 verschiebt sich.
27.07.2022, 11:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Auch in diesem Jahr haben Steuerzahler ein paar Monate länger Zeit, ihre Steuererklärung abzugeben. Darauf macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Ein entsprechendes Schreiben zu den Fristen für die Besteuerungszeiträume 2020 bis 2024 hat das Bundesfinanzministerium Ende Juni veröffentlicht.

Die Fristverlängerung soll eine Hilfe für diejenigen darstellen, die aufgrund der Belastungen der Corona-Pandemie und den Auswirkungen des Ukraine-Kriegs mit Zusatzarbeiten im Hinblick auf die Steuererklärung zu kämpfen haben.

Mehr Zeit für Steuererklärungen

Um die zusätzliche Belastung abzufedern, haben „Steuerzahler und Steuerberater insbesondere für Steuererklärungen 2021 und 2022 noch einmal mehr Zeit erhalten, um diese zu erstellen und abzugeben“, sagt Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler.

Das heißt: Steuerzahler ohne Steuerberater müssen ihre Steuererklärung für das Jahr 2021 erst zum 31. Oktober 2022 beziehungsweise in Bundesländern mit gesetzlichem Feiertag an diesem Tag am 1. November 2022 abgeben. Bisher war hier der 31. Juli 2022 vorgesehen.

Sommermonate nutzen

„Steuerzahler sollten also die Sommermonate nutzen und ihre Belege für die Steuererklärung 2021 heraussuchen und bis Ende Oktober ihre Steuererklärung einreichen“, empfiehlt Karbe-Geßler. Wer von einem Steuerberater unterstützt wird, hat bis Ende August 2023 Zeit.

Für die Erstellung der Steuererklärungen für das Jahr 2022 und die Folgejahre wird die Frist dann jeweils immer um einen Monat beziehungsweise zwei Monate kürzer. Regulär endet die Frist für nicht beratende Steuerzahler immer Ende Juli des Folgejahres und für Steuerberater Ende Februar des übernächsten Jahres.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+