New York Amazon kauft Spiele-Plattform

New York. Für knapp eine Milliarde Dollar übernimmt der US-Versandriese Amazon die Onlinespiele-Plattform Twitch. Twitch überträgt Videospiele und kommt nach eigenen Angaben auf eine gigantische Nutzerzahl von 55 Millionen Besuchern pro Monat.
27.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Für knapp eine Milliarde Dollar übernimmt der US-Versandriese Amazon die Onlinespiele-Plattform Twitch. Twitch überträgt Videospiele und kommt nach eigenen Angaben auf eine gigantische Nutzerzahl von 55 Millionen Besuchern pro Monat. Amazon schnappte die Plattform offenbar dem Suchmaschinen-Giganten Google vor der Nase weg. Amazon erklärte, es kaufe alle ausgegebenen Aktien des vor drei Jahren gegründeten Internetunternehmens für 970 Millionen Dollar (735 Millionen Euro). Das Geschäft sei bereits von den Aktionären gebilligt worden und solle bis Jahresende abgeschlossen sein. Es zählt zu den größten Zukäufen von Amazon bisher. Auch Google hatte Berichten zufolge bereits ein Auge auf Twitch geworfen.

Twitch zählt zu den Streamingdiensten. Es überträgt aber keine Filme, Serien oder Musik, sondern Computerspiele. Die werbefinanzierte Plattform zählt monatlich mehr als 55 Millionen „Zuschauer“, die sich auf ihrem PC, ihrem Smartphone oder einem Tablet anschauen, wie Spieler aus allen Winkeln der Erde in Computerspielen gegeneinander antreten. Etwa eine Million Nutzer lassen via Twitch diese Zuschauer an ihren Computerspielen teilhaben und veröffentlichen sie. Twitch ermöglicht auch einen Chat unter den Nutzern. Videospiele zu übertragen und anzuschauen sei „ein weltweites Phänomen“, erklärte Amazon-Gründer Jeff Bezos. Twitch habe eine Plattform geschaffen, die mehrere Millionen Menschen dazu bringe, jeden Monat Milliarden von Minuten lang Onlinespiele zu sehen. Laut Twitch ist jeder Nutzer im Schnitt 106 Minuten pro Tag auf der Plattform eingeloggt. Im Juli seien insgesamt 15 Milliarden Minuten zusammengekommen. Twitch profitiert dabei davon, dass die Plattform in der Playstation 4 und in Microsofts Xbox One integriert ist, den beiden meist verkauften Spielekonsolen der Welt.

Amazon ist auf dem Markt der Videospiele bereits vertreten: Es betreibt ein Videospiel-Studio, das Anfang 2014 das kalifornische Studio Double Helix Game kaufte. Amazon steckt derzeit unter anderem auch viel Geld ins Musikstreaming und in einen Online-Shop für 3D-Produkte. Die Jagd nach Innovationen trieben im zweiten Quartal die Verluste des Onlinehändlers aber massiv in die Höhe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+