App der Woche: Mit Phhhoto unterhaltsame Gifs erstellen und mit Freunden teilen Animierte Abwechslung

Bremen. Das Herz ist aus Fackeln geformt, die Flammen tanzen permanent im Wind; ein Mädchen fliegt ohne Unterbrechung in einem Kettenkarussell durch die Luft – mit Phhhoto können Nutzer ihre Erlebnisse in bewegten und bewegenden Bildern dokumentieren und mit ihren Freunden teilen.
18.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Animierte Abwechslung
Von Felix Frank

Das Herz ist aus Fackeln geformt, die Flammen tanzen permanent im Wind; ein Mädchen fliegt ohne Unterbrechung in einem Kettenkarussell durch die Luft – mit Phhhoto können Nutzer ihre Erlebnisse in bewegten und bewegenden Bildern dokumentieren und mit ihren Freunden teilen.

Die App funktioniert ähnlich wie Instagram – mit einem entscheidenden Unterschied: Die Nutzer laden keine Fotos oder Videos hoch, sondern Gifs. Diese ermöglichen Animationen, die sich wie eine Dauerschleife ständig wiederholen. Manchmal ist der Start- und Stopppunkt durch abruptes Enden der Bewegung erkennbar. Manchmal ist der Übergang so fließend, dass der Anhaltepunkt kaum auszumachen ist.

Über die Handynummer melden sich die User bei Phhhoto an und erhalten sofort eine SMS mit einem Bestätigungscode zugeschickt. Nun können sich die Benutzer austoben. Hauptfunktion ist die Aufnahme von Gifs mit der integrierten Kamera. Einfach auf das App-Symbol in der unteren Displaymitte drücken – und schon geht es los. Nach nicht einmal drei Sekunden ist die Aufnahme beendet. Anschließend kann der Nutzer einen Text zum eben aufgenommenen Gif schreiben und posten. Zudem ist es möglich, die erstellte Animation direkt bei Facebook, Twitter oder Tumblr zu teilen.

Der Bereich „Feed“ zeigt die neuesten Gifs von Freunden an. Im Menüpunkt „Wow“ werden die unterhaltsamsten Animationen aus der Phhhoto-Gemeinschaft dargestellt. Unter „Settings“ können Nutzer ihre Einstellung wie Passwort und Benutzername ändern, Unterstützung anfordern und den Account löschen.

Kleiner Kritikpunkt: Die App gibt es bislang nur in englischer Sprache. Aber: Verständnisprobleme sind aufgrund der simplen Menüstrukturierung nahezu ausgeschlossen. Weil die Anwendung noch nicht so bekannt ist wie etwa Instagram, dauert es, sich einen Freundeskreis bei Phhhoto aufzubauen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, nach Twitter-Followern und Facebook-Freunden zu suchen, die die App ebenfalls nutzen.

Insgesamt punktet die Anwendung mit einer einfachen Bedienung, übersichtlichen Menüsteuerung und einer soliden Optik. Die Benutzung macht Spaß und ist somit eine animierte Abwechslung zu Instagram. Sowohl iOS- als auch Android-User können die Anwendung kostenfrei im App- und Play-Store downloaden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+