Tipps für Schnäppchenjäger Black Friday 2022 – Diese Tipps sollten Sie beachten

Jedes Jahr warten Menschen aus der ganzen Welt neugierig auf Ende November, wenn der Aktionstag „Black Friday“ wieder ruft. Konsumenten können sich über günstige Angebote und zahlreiche Rabatte freuen.
24.11.2022, 14:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Melanie Holz | Content Marketing Autorin

Besonders in Online-Shops wird man von Prozenten geradezu überhäuft. Der Tag bietet sich an, um schon die ersten Weihnachtsgeschenke zu kaufen oder sich einen lange gehegten Traum endlich zu erfüllen. Doch trotzdem sollte im Prozente-Dschungel ein kühler Kopf bewahrt werden, um keine Fehlkäufe zu tätigen. Wir geben ihnen Tipps, die Sie beim Online-Shopping beachten sollten.

Wann findet der "Black Friday" statt?

Dieses Jahr findet der „Black Friday“ am Freitag, den 25. November statt. Aber woher kommt dieser Aktionstag? Ursprünglich stammt der Tag aus Amerika: Wenn die gesamte Familie an Thanksgiving zusammenkam, wurde am nächsten Tag, am Black Friday, das Weihnachtsgeschäft mit zahlreichen Rabatten eingeläutet. Der ursprünglich amerikanische Brauch ist mittlerweile in der gesamten Welt vertreten.

Wieso an "Black Friday" einkaufen?

In der jetzigen Lage sitzt das Geld in den Portemonnaies vieler Menschen sicherlich nicht mehr so locker. Aber gerade dann können sich Aktionstage wie der „Black Friday“ lohnen, wenn der Kauf gut überlegt ist. Viele Menschen sind auf solche Rabatte kurzerhand angewiesen, denn teure Elektronikgeräte wie eine Spül- oder Waschmaschine kann sich nicht jede und jeder mal eben einfach so leisten.

Mittlerweile ziehen auf der ganzen Welt viele Geschäfte beim „Black Friday“ mit – ob bekannte Online-Shops oder der Einzelhandel in der Stadt. Sie bieten große Preisnachlässe und zahlreiche zusätzliche Prozente auf die unterschiedlichsten Objekte.

Egal ob für teure Elektronikgeräte, Lieblingsprodukte, Kleidung, Wohnungseinrichtung oder Geschenke für die Liebsten - an Black Friday lässt sich durch günstige Angebote (teilweise) viel Geld sparen. Online-Shops bieten oft hohe Rabatte an, die sonst über das Jahr verteilt nicht mehr vorkommen.

Trotzdem ist bei solchen Aktionstagen auch immer Vorsicht geboten und Konsumenten sollten sich vor einem Kauf ausreichend informieren.

Impulskäufe durch Wunschlisten vermeiden

Der „Black Friday“ fördert den Konsum und verleitet Menschen geradewegs dazu, unüberlegte Artikel in den Warenkorb zu legen. Gerade deshalb ist es umso wichtiger sich schon vorher Gedanken darüber zu machen, was man wirklich kaufen möchte und was man sich überhaupt leisten kann. Es lohnt sich dafür eine Liste anzulegen, mit den Dingen, die man gerne haben möchte. Dadurch können unüberlegte Impulskäufe vermieden werden.  Außerdem ist es sinnvoll, für jeden Wunsch eine Geldsumme festzulegen, die nicht überschritten werden sollte, um das Konto nicht zu überziehen.  

Die Frage „Brauche ich das überhaupt?“ sollte jedoch nicht nur an Black Friday, sondern das gesamte Jahr über im Blick gehalten werden, wenn Konsumenten sich etwas Neues kaufen möchten. Nachhaltiger Konsum an Black Friday ist dann möglich, wenn nur überlegte Artikel erworben werden, die sowieso auf der Wunschliste standen.  

Ein Preisvergleich lohnt sich

An „Black Friday“ lohnt es sich nicht nur eine Wunschliste anzulegen, sondern auch die Preise unterschiedlichster Online-Shops zu vergleichen. Denn nur weil eine große Rabatt-Prozentzahl an einem Produkt dabeisteht, heißt das nicht direkt, dass der Artikel preiswert ist. Deshalb ist es ratsam Preissuchmaschinen von gängigen Online-Portalen zu nutzen, um den günstigsten Preis zu finden und dabei das gewünschte Produkt vielleicht doch in einem anderen Online-Shop zu erwerben. Außerdem ist es wichtig, immer auf den Gesamtpreis inklusive der Versandkosten zu achten, um versteckte zusätzliche Kosten einzukalkulieren.

Vorsicht vor Fake-Angeboten

Bei besonders günstigen Angeboten, die Konsumenten fast schon stutzig machen, ist Vorsicht geboten. Denn Fake-Shops bieten Produkte kostengünstig an, ohne dass die bestellte Ware je beim Käufer ankommt – per Kreditkarte oder mit Vorkasse bezahlt wurde dann meist schon. Auf der sicheren Seite sind Kunden, die per Rechnung oder Lastschrift zahlen. Außerdem sollte bei nicht vorhandenem Impressum sowieso vom Kauf abgesehen werden.

An Black Friday locken zahlreiche hohe Rabatte - mit einer gut überlegten Taktik lassen sich die gewünschten Artikel günstig erwerben und überteuerte Fehlkäufe werden vermieden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+