Internet Business-Netzwerk Xing in China offenbar blockiert

Berlin. Das Business-Netzwerk Xing wird nach eigenen Angaben von der Internet-Zensur in China erfasst. Es gebe zunehmend Hinweise aus dem Kreis der rund 500 000 Mitglieder in China, dass der Dienst nicht oder nur sehr unregelmäßig aufgerufen werden könne, erklärte das Unternehmen am Freitag in seinem Firmenblog.
01.04.2011, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Das Business-Netzwerk Xing wird nach eigenen Angaben von der Internet-Zensur in China erfasst. Es gebe zunehmend Hinweise aus dem Kreis der rund 500 000 Mitglieder in China, dass der Dienst nicht oder nur sehr unregelmäßig aufgerufen werden könne, erklärte das Unternehmen am Freitag in seinem Firmenblog.

"Wir können mittlerweile technische Gründe ausschließen", schrieb Firmensprecher Marc-Sven Kopka. "Deshalb gehen wir davon aus, dass unser Service durch die sogenannte "Great Firewall of China" geblockt wird. Xing habe deswegen Anwälte in China eingeschaltet und werde auch Kontakt mit den deutschen Behörden aufnehmen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+