Computer Datenschutz bei Facebook: Datenfreigabe optimieren

Meerbusch (dpa-infocom) - Das soziale Netzwerk Facebook wird auch in Deutschland immer beliebter. So praktisch es sein kann, sich mit Freunden, Kollegen und Bekannten auszutauschen: Wer nicht aufpasst, gibt mehr von sich preis als eigentlich gewünscht.
24.05.2010, 09:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Meerbusch (dpa-infocom) - Das soziale Netzwerk Facebook wird auch in Deutschland immer beliebter. So praktisch es sein kann, sich mit Freunden, Kollegen und Bekannten auszutauschen: Wer nicht aufpasst, gibt mehr von sich preis als eigentlich gewünscht.

Deshalb ist es ungemein wichtig, die Einstellungen der Datenfreigabe genau zu prüfen. In Facebook lässt sich genau einstellen, welcher Personenkreis was sehen darf ­ und wem persönliche Daten verborgen bleiben.

Damit Privates auch wirklich privat bleibt, in Facebook zunächst in den Bereich «Konto | Privatsphäre-Einstellungen» wechseln. Hier gibt es fünf Bereiche, in denen sich detailliert einstellen lässt, wer ins eigene Profil schauen darf und wie tief. Der jeweilige Personenkreis lässt sich über ein Dropdown-Menü auswählen, etwa «Nur Freunde».

Falls jemand bei der Wahl seiner Freunde zu großzügig gewesen ist, kann das jederzeit reparieren. Es lässt sich jederzeit über «Benutzerdefiniert» eine Whitelist (Positivliste) der vertrauenswürdig erscheinenden Personen zusammenstellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+