Extra-Markt Die bunte Welt der Schnittstellen

Bremen. Drucker, Maus, Beamer, externe Festplatte oder Kamera – zahlreiche Geräte lassen sich an ein Laptop anschließen.
05.03.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von BHK

Bremen. Drucker, Maus, Beamer, externe Festplatte oder Kamera – zahlreiche Geräte lassen sich an ein Laptop anschließen. Anschlussarten gibt es verwirrend viele. Die wohl bekannteste Schnittstelle, die im Lauf der Jahre stetig weiterentwickelt wurde, ist Universal
Serial Bus (USB). Heute findet man vor allem drei verschiedene Typen: USB 2.0 ist der Mindeststandard, der für viele Zwecke ausreicht, bei der Datenübertragung jedoch langsam ist. Wesentlich mehr Tempo macht USB 3.0. Das neue USB 3.1 ist sogar doppelt so schnell wie sein Vorgänger, und bringt einen neuen Steckertyp mit, bekannt als USB-C. Dieser ist um einiges schmaler sowie flacher als der bisherige USB-Stecker und erspart beim Einstecken das lästige Suchen nach „Oben“ und „Unten“. Hat ein Computer nicht genügend USB-Anschlüsse, kann man weitere Stecker mit einem sogenannten USB-Hub verbinden.

Für Monitore und Beamer gibt es ebenfalls verschiedene Anschlussarten. Nach wie vor sehr verbreitet ist der Computergrafik-Standard Video Graphics Array (VGA). Neuere Geräte setzen meist auf die 2002 entwickelte Schnittstelle High Definition Multimedia Interface, kurz HDMI, die auf moderne Video- und Audiotechnik ausgelegt ist.

In ein Netzwerk kommt man kabelgebunden per Local Area Network (LAN) oder drahtlos via Wireless Local Area Network (WLAN), auch bekannt als Wi-Fi. Der neueste WLAN-
Standard heißt 802.11ad, der Vorgänger 802.11ac. Aber auch 802.11n findet man noch im Einsatz. Beim Kauf am besten den neuen Standard wählen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+