Extra-Markt

Ideal für Gamer mit geringem Budget

Bremen. In der Computerspielebranche werden aktuell Umsätze erzielt wie nie zuvor, die Tendenz ist dabei stetig steigend.
29.10.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Schack
Ideal für Gamer mit geringem Budget

Vor 30 Jahren brachte Nintendo seinen Game Boy auf den Markt. Bis heute sind die Spiele bei Gamern äußerst beliebt.

Andrea Warnecke, dpa

Bremen. In der Computerspielebranche werden aktuell Umsätze erzielt wie nie zuvor, die Tendenz ist dabei stetig steigend. Die größte Unterhaltungsindustrie der Welt macht weltweit rund 100 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr, mit täglich neuen Spielen und Gadgets für Konsolen und Computer. Statistiken zufolge spielen mehr als 34 Millionen Deutsche und es werden täglich mehr. Unzählige Games für den Computer sowie Konsolen für Nintendo, Playstation und Xbox sind auf dem Markt. Wer ein bestimmtes Spiel sucht, aber nur ein geringes Budget zur Verfügung hat, kann auf gebrauchte Software zurückgreifen. Kein Wunder also, dass auch der private Handel mit Videospielen und Konsolen aus zweiter Hand beliebt ist. Denn insbesondere jüngere Spieler können sich die Games oft nicht zum Neupreis leisten. Wer jedoch weiß, worauf er beim An- und Verkauf achten sollte, für den kann sich ein Blick in die Rubrik Konsolen & Games des Extra-Markt durchaus lohnen.

Viele Konsolen verfügen über eine sogenannte Abwärtskompatibilität. Das bedeutet, dass die alten Spiele, die für ein Vorgängermodell konzipiert wurden, auch auf der neueren Konsole laufen. Wer also alles richtig anstellt, spart nicht nur Geld, sondern kann auch verschiedene Titel günstiger spielen. Nicht zu vernachlässigen ist die Möglichkeit, die alten Spiele, für die das Interesse verloren gegangen ist, selbst schnell und gewinnbringend weiterzuverkaufen. Das schafft nicht nur Platz im Regal und auf der Festplatte, sondern unterstützt die Finanzierung weiterer Spiele. Darüber hinaus dient der An- und Verkauf von gebrauchten Spielen auch einem gesellschaftlichen Aspekt: Man lernt Personen mit ähnlichen Interessen kennen und kann sich etwa zum Daddeln verabreden.

Neue Computerspiele werden von den Herstellern in der Regel für rund 50 Euro angeboten, während Konsolenspiele, abhängig vom Endgerät, mit Preisen zwischen 60 und 70 Euro zu Buche schlagen. Wer darüber nachdenkt, gebrauchte Spiele zu kaufen, sollte sich erkundigen, zu welchem Neupreis die gewünschte Version aktuell angeboten wird. Denn Preisreduzierungen, bereits wenige Monate nach der Veröffentlichung, sind im Technikbereich nicht ungewöhnlich. Aber auch im Extra- Markt finden sich häufig nur wenige Wochen nach dem Erscheinen eines Spiels auf dem Markt nahezu neuwertige Versionen aus zweiter Hand – etwa weil das Spiel als Geschenk doppelt im Regal vorhanden ist.

Während der Ankauf von gebrauchten Spielen für Nintendo, Sony- und Microsoftkonsolen relativ problemlos ist, sollte man bei PC- Spielen vorsichtig sein, gerade wenn es sich um Onlinegames handelt. Hier sollten Gamer darauf achten, ob das Spiel mit einem Onlinekonto verknüpft ist. Sollte dies der Falls sein, müsste das Konto inklusive der Zugangsdaten des Verkäufers übernommen werden. Bei vielen Computerspielen ist der Verkauf des Onlinekontos laut den AGB nicht erlaubt. Eine Vorabrecherche bewahrt vor Überraschungen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+