App der Woche: Direkt auf den Tisch – mit Foodninja Wartezeiten im Restaurant umgehen Mittagspause gut genutzt

Bremen. Der Hunger ist groß, aber die Mittagspause kurz. Oft reicht die begrenzte Auszeit von der Arbeit nicht aus, um im Lokal um die Ecke lange auf ein frisch zubereitetes Essen zu warten oder ein Restaurant auszuprobieren, das nicht in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz liegt.
07.04.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mittagspause gut genutzt
Von Alexandra Knief

Der Hunger ist groß, aber die Mittagspause kurz. Oft reicht die begrenzte Auszeit von der Arbeit nicht aus, um im Lokal um die Ecke lange auf ein frisch zubereitetes Essen zu warten oder ein Restaurant auszuprobieren, das nicht in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz liegt. Die App Foodninja will die Mittagspause oder den Restaurantbesuch am Abend ein bisschen entspannter machen.

Die App aus Bremen zeigt nach Eingabe von Ort oder Postleitzahl Gastronomiebetriebe in der Umgebung an. Der Nutzer sieht, welche Lokale gerade geöffnet haben, erhält Bewertungen bisheriger Gäste und zahlreiche weitere Informationen. Dazu gehören Angaben zum Ambiente des Lokals, Öffnungszeiten, Kontaktdaten und vieles mehr. Außerdem bietet die App die Speisekarten inklusive Preisen aller registrierten Restaurants hübsch aufbereitet auf einen Blick – ohne die Karten herunterladen zu müssen.

Der besondere Clou: Wer sich beim Blick in die Karte bereits entschieden hat, was er zum Mittag gerne essen möchte, kann das Gericht im Lokal seiner Wahl direkt für eine bestimmte Uhrzeit vorbestellen und angeben, ob er es nur abholen oder vor Ort essen möchte. Mit nur einem Klick landet das gewünschte Gericht im Warenkorb. Sonderwünsche können problemlos in der Kommentarfunktion vermerkt werden. Der Nutzer hat die Möglichkeit sich zu registrieren, kann die App aktuell aber auch als Gast uneingeschränkt nutzen. Wer will, zahlt sein Essen bereits im Voraus per Paypal oder Kreditkarte. Auch eine Barzahlung vor Ort ist möglich. Wenn die Bestellung im Restaurant eingegangen ist, erhält der Nutzer eine Bestätigung oder wird über eventuelle Abweichungen von seiner vorgegebenen Abholzeit informiert. Noch in diesem Jahr sollen registrierte Nutzer von ihren Lieblingslokalen auf Wunsch Push-Nachrichten zu Rabattaktionen oder ähnlichem erhalten können. Einziger Haken: Noch steckt die App des Start-up-Unternehmens in den Kinderschuhen und die Auswahl der Restaurants ist mit insgesamt 20 recht klein. Dies soll sich jedoch ändern. Monatlich sollen 20 bis 30 neue Lokalitäten aus Bremen und dem Umland dazukommen, so das Ziel der Geschäftsführer.

Die App überzeugt durch ihr schickes und übersichtliches Design sowie ihre einfache Handhabung. Sie kann sowohl im App- als auch im Play-Store kostenlos heruntergeladen werden. Auch vom Computer oder Tablet aus kann Foodninja über eine eigene Website aufgerufen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+