Google Street View startet holprig Pixelpannen sorgen bei den Nutzern für Ärger

Kaum ist die deutsche Google Street View-Variante online, machen bereits erste Pannenmeldungen die Runde. Gebäude, die am Rechner aus der ...
19.11.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christina Freko

Kaum ist die deutsche Google Street View-Variante online, machen bereits erste Pannenmeldungen die Runde. Gebäude, die am Rechner aus der ...

Kaum ist die deutsche Google Street View-Variante online, machen bereits erste Pannenmeldungen die Runde. Gebäude, die am Rechner aus der Nähe nur als graue Fläche dargestellt wurden, waren aus der Entfernung wieder sichtbar. Google begründet dies damit, dass die manuelle Verpixelung mehrerer Bilder erfolgen müsse, dies in einem solchen Fall allerdings nicht passiert sei. Da über 244.000 Haushalte eine Unkenntlichmachung beantragten und alle Anfragen per Hand erledigt werden mussten, seien Fehler möglich - dies räumte Google bereits im Vorfeld ein und entschuldigte sich dafür. Allerdings passieren Pannen auch bei der automatischen Gesichtserkennung, die dafür sorgt, dass Personen in dem Geodienst unkenntlich gemacht werden. Entdecken Nutzer ein Haus, das eigentlich verpixelt sein sollte oder eine Person, die noch erkennbar ist, können sie dies durch einen Klick auf den Link "Ein Problem melden" an Google weiter geben, der Fehler wird dann schnellstmöglich behoben. Besonders amüsant: Die Google-Niederlassung in München, Dienerstraße 12, ist gepixelt. Ein Mieter wollte nicht, dass das Gebäude in Street View sichtbar ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+