Messen

Samsung setzt auf Marktpotenzial für 3D-TV

Las Vegas. Samsung sieht im neuen 3D-Fernsehen ein großes Marktpotenzial für die Branche. Das koreanische Unternehmen habe intensiv Marktforschung betrieben und dabei ein erhebliches Interesse bei den Kunden festgestellt.
09.01.2010, 13:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Samsung setzt auf Marktpotenzial für 3D-TV

Samsung Electronics

dpa

Las Vegas. Samsung sieht im neuen 3D-Fernsehen ein großes Marktpotenzial für die Branche. Das koreanische Unternehmen habe intensiv Marktforschung betrieben und dabei ein erhebliches Interesse bei den Kunden festgestellt.

Das sagte Samsungs Forschungsleiter für Display-Technik, Kim Hyun Suk, am Freitag in Las Vegas. Danach wollten insgesamt 80 Prozent derjenigen, die einmal einen 3D-Film im Kino gesehen haben, die Technik auch gerne zu Hause nutzen. Filme in 3D zu sehen sei einfach eine völlig neue Erfahrung. «3D stellt alles andere in den Schatten.» Mit dem Wechsel von der Standardauflösung (SD) zu hochauflösendem Fernsehen (HDTV) sei das nicht zu vergleichen.

Die ersten Kinofilme in 3D wie «Avatar» und «Ice Age: Die Dinosaurier sind los» waren beim Publikum auf großen Erfolg gestoßen und hatten die Kinokassen in Rekordhöhen klingeln lassen. Das Animationsstudio Dreamworks wolle nach dem Erfolg ihres ersten 3D-Films «Monsters vs. Aliens» überhaupt nicht mehr in 2D produzieren, sagte Kim.

Samsung hatte auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas eine exklusive Partnerschaft mit dem Studio bekanntgegeben und will seine ersten 3D-Fernseher im Bundle mit einem Blu-ray-Player und Dreamworks Film verkaufen. Die verfügbaren Inhalte dürften für die schnelle Verbreitung des Standards wesentlich sein. Noch in diesem Jahr sollen bis zu 40 Film-Titel in 3D in den Handel kommen.

Dass die Verbraucher nach den ersten Flachbildschirmen, nach «HD ready» und «Full HD»-Technologie beim Kauf neuer Geräte inzwischen zurückhaltender sein könnten, befürchtet Kim nicht. Allein in den USA gebe es moderne Flachbildfernseher ohnehin erst in 40 Prozent aller Haushalte. «Es gibt noch genügend Leute, die sich als ersten modernen Fernseher einen 3D-Fernseher kaufen könnten.» Und unter den Besitzern moderner Flachbild-Fernseher gebe es inzwischen einen deutlichen Trend zum zweiten und sogar zum dritten Fernseher pro Haushalt. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+