Musk: „Mars, wir kommen“ SpaceX-Rakete bei Testlandung explodiert

SpaceX-Gründer Elon Musk möchte in der Zukunft Menschen zum Mars befördern. Nun explodiert eine „Starship“-Rakete bei einem Testflug. Doch das ist für ihn kein Grund, die Hoffnung aufzugeben.
10.12.2020, 11:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Eine neue Rakete der Raumfahrt-Firma SpaceX ist nach einem Testflug bei der Landung explodiert.

Aufgrund eines Problems mit dem Treibstoffsystem sei die Geschwindigkeit des unbemannten Flugkörpers vom Typ „Starship“ beim Landeanflug zu hoch gewesen, teilte SpaceX-Gründer Elon Musk nach dem Test am Mittwochabend (Ortszeit) im US-Bundesstaat Texas per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Dennoch zeigte er sich zufrieden: „Wir haben alle Daten bekommen, die wir brauchen.“

„Starship“ soll nach Plänen von Musk irgendwann Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern. Der Prototyp war nach Angaben von SpaceX zuvor von der Teststation in Cameron County im südlichen Texas abgehoben und in eine Höhe von rund 12,5 Kilometern aufgestiegen. „Niedriger Druck“ im Treibstofftank habe jedoch zu der hohen Geschwindigkeit beim Landeanflug geführt.

In einem Video des Tests sind zuerst grünliche Flammen an der Rakete zu sehen, bei der Landung explodiert das Raumschiff dann mit einem gewaltigen Knall und geht in einem gigantischen Feuerball auf. „Mars, wir kommen“, twitterte Musk nach dem Test am Mittwoch, obwohl nur Trümmer des Prototyps übriggeblieben waren.

Der Raumfahrt-Visionär hatte vor einiger Zeit angekündigt, den Mars besiedeln und eine Million Menschen dorthin bringen zu wollen. Schon ab 2025 könnten nach den 2016 vorgestellten Plänen die ersten Menschen zum Roten Planeten reisen. Die US-Raumfahrtagentur Nasa sieht eine bemannte Mars-Mission frühestens in den 2030er Jahren. Bislang fliegt SpaceX mit - deutlich kleineren - verschiedenen „Falcon“-Raketen und „Dragon“-Kapseln ins All und bringt für die US-Raumfahrtbehörde Nasa unter anderem Fracht zur Internationalen Raumstation ISS.

Am Dienstag war ein Startversuch wegen eines Problemes mit dem Triebwerk nur rund 1,3 Sekunden vor dem geplanten Beginn abgebrochen worden. Bei vorherigen Tests wurden die Prototypen nur auf eine Höhe von rund 150 Metern hochgeschossen. Ziel der Versuche ist, einzelne Elemente der neuen Rakete zu testen.

Der SpaceX-Gründer will „Starship“ komplett wiederverwendbar machen. Bei den aktuellen „Falcon“-Raketen von SpaceX landet nur ein Teil der Stufen wieder auf der Erde, um erneut eingesetzt zu werden.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-640446/3 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+