Aus der Bundespräsidentenwahl gezwitschert "Titanic" treibt Scherze mit Martina Gedeck

"Leute, ihr könnt in Ruhe Fußball gucken. Wahlgang hat geklappt!": Schon bei Köhlers Wiederwahl 2009 verplapperte sich Julia Klöckner (CDU)...
02.07.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Larissa Pittelkow

"Leute, ihr könnt in Ruhe Fußball gucken. Wahlgang hat geklappt!": Schon bei Köhlers Wiederwahl 2009 verplapperte sich Julia Klöckner (CDU)...

"Leute, ihr könnt in Ruhe Fußball gucken. Wahlgang hat geklappt!": Schon bei Köhlers Wiederwahl 2009 verplapperte sich Julia Klöckner (CDU) via Twitter. Jetzt geriet Schauspielerin und Wahlfrau Martina Gedeck unter Verdacht, vorzeitig gezwitschert zu haben: "Wulff gewinnt! Habe ich doch gleich gesagt... aber wer hört denn schon auf mich? Ich meine, außer Bild.de? :)" Und das trotz strengstem Verbot. Aber: Gedeck weiß gar nicht, wie Twitter funktioniert und der Account "martinagedeck" ist offensichtlich ein Fake. Diesen Spaß erlaubte sich die Satirezeitschrift "Titanic", die dem "weichen Knödel Wulff" ein bisschen "scharfe Soße" beigeben wollte, gibt Chefredakteur Leo Fischer zu. Gedeck konnte darüber allerdings nicht lachen und schaltete einen Anwalt ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+