"Jeder erdenkliche Verbrecher benutzt ICQ" US-Ermittler kritisieren ICQ-Verkauf

Während sich AOL freut, das Kapitel ICQ nach dem Verkauf abhaken zu können, sind US-Ermittler gar nicht glücklich mit dem Besitzerwechsel...
18.06.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Annekatrin Liebisch

Während sich AOL freut, das Kapitel ICQ nach dem Verkauf abhaken zu können, sind US-Ermittler gar nicht glücklich mit dem Besitzerwechsel...

Während sich AOL freut, das Kapitel ICQ nach dem Verkauf abhaken zu können, sind US-Ermittler gar nicht glücklich mit dem Besitzerwechsel des Messengerdienstes: Wie die "Financial Times" berichtet, soll die Übernahme durch die russische Firma Digital Sky Technologies die Online-Strafverfolgung verkomplizieren. "Jeder erdenkliche Verbrecher benutzt ICQ", zitiert das Blatt einen ungenannten Ermittler. Aus diesem Grund sähen die Behörden mit Sorge, dass die Server des Messengerdienstes nun nach Russland verfrachtet werden. Angeblich sollen vor allem osteuropäische Banden ICQ verwenden, um illegale Aktionen zu koordinieren. Allerdings nutzen auch Millionen Deutsche den in Israel erfundenen Webservice - zumeist wohl ohne kriminelle Hintergedanken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+