Nachricht auf dem Smartphone Wann die Corona-Warn-App eine rote Meldung anzeigt

Immer mehr Menschen haben wegen der Omikron-Variante Kontakt zu Infizierten. Doch wann springt die Corona-Warn-App eigentlich auf Rot? Wir erklären, welche Kontakte wie stark in die Berechnung einfließen.
10.02.2022, 10:34
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Wann die Corona-Warn-App eine rote Meldung anzeigt
Von Sebastian Oldenborg

Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland liegen im Februar 2022 weiterhin auf Rekordniveau. Täglich steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen neuen Höchstwert. Im Zuge der Ausbreitung der Omikron-Variante stecken sich inzwischen täglich Hunderttausende an. Folge: Bei vielen Menschen, die bisher nur den grünen Status („niedriges Risiko“) kannten, schlägt plötzlich die Corona-Warn-App an – sie bekommen den roten Status („erhöhtes Risiko“) angezeigt. Doch wann springt die Corona-Warn-App auf Rot? Der WESER-KURIER erklärt, wie das Infektionsrisiko berechnet wird.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren