Telekommunikation

Zeitung: Malone will alle großen deutschen Kabelanbieter

Düsseldorf. Der US-Medienunternehmer John Malone will laut einem Zeitungsbericht langfristig alle großen deutschen Kabelanbieter übernehmen. Als nächsten Schritt nehme er Kabel Baden-Württemberg (Kabel BW) ins Visier.
10.01.2010, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Düsseldorf. Der US-Medienunternehmer John Malone will laut einem Zeitungsbericht langfristig alle großen deutschen Kabelanbieter übernehmen. Als nächsten Schritt nehme er Kabel Baden-Württemberg (Kabel BW) ins Visier.

Dies schreibt das «Handelsblatt» am Montag unter Berufung auf das Umfeld von Malones Konzern Liberty Global. Im vergangenen November hatte Malone 3,5 Milliarden Euro für den zweitgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber Unitymedia geboten, dem Deal muss noch die Europäische Kommission zustimmen.

Die Unity-Übernahme sei nur der erste Schritt in Malones Deutschland-Plan, heißt es im «Handelsblatt». Unitymedia ist nur in Nordrhein-Westfalen und Hessen vertreten. Es mache für Malone keinen Sinn, nur in zwei Bundesländern aktiv zu sein, heiße es in der Branche. Die Eigentümer von Kabel Deutschland (KDG) und Kabel BW wollten ohnehin verkaufen. Kabel Baden-Württemberg gehört dem schwedischen Finanzinvestor EQT, KDG dem amerikanischen Private- Equity-Unternehmen Providence. In der Branche werde ein Kaufpreis von rund 1,5 Milliarden Euro genannt.

Malone wollte bereits Anfang des Jahrzehnts die Kabelnetze von der Deutschen Telekom übernehmen, die später an verschiedene Anbieter gingen. Er war jedoch Anfang 2002 vom Bundeskartellamt gestoppt worden. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+