„Waldmäuse“ lernen Natur kennen Erforschung der Schnecken

Dauelsen. Das letzte Treffen der Nabu-Kindergruppe „Waldmäuse“ stand ganz im Zeichen der Schnecken. 15 kleine Naturfreunde waren anwesend, einige davon waren zum ersten mal dabei.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Das letzte Treffen der Nabu-Kindergruppe „Waldmäuse“ stand ganz im Zeichen der Schnecken. 15 kleine Naturfreunde waren anwesend, einige davon waren zum ersten mal dabei. Was fressen Schnecken? Auf welchem Boden können sie kriechen? Können Schnecken riechen? Können sie rückwärts kriechen? Das waren einige der Fragen, deren Antworten zu finden waren.

Heike Vullmer und Erika Hanisch demonstrierten die Bewegung der Tiere auf einer Glasplatte und die Kinder konnten anhand von Übungspapieren ihr Wissen beschreiben und zeichnen. Nach den „Experimenten“ wurden die Schnecken natürlich wieder in die Freiheit entlassen. Zum Abschluss des Treffens auf dem ehemaligen Baustofflager in der Dauelser Marsch gab es eine leckere Gemüsesuppe – auf offenem Feuer gekocht – und an Spießen geröstete Brote und Marshmallows.

Die Waldmäuse treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr. Spielerisch und mit Spaß lernen hier Kinder von sechs bis zwölf Jahren den Wald und seine vielen verschiedenen Pflanzen, Tiere und ihre Beziehungen zueinander kennen. Nähere Informationen unter www.NABU-verden.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+