Herbstliche Rezepte Rezepte rund um den Hokkaido-Kürbis für jeden Geschmack

Die Kürbissaison ist in vollem Gange und überall leuchtet das orangefarbene Gemüse aus den Supermärkten, dem Wochenmarkt oder den Hofläden hervor. Im Herbst kommt nahezu niemand an Kürbisrezepten vorbei.
13.10.2022, 11:40
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Melanie Holz | Content Marketing Autorin
Inhaltsverzeichnis

Auf dem Speiseplan ist er vielseitig einsetzbar und bietet durchaus abwechslungsreiche Kombinationen – ob herzhaft oder süß. Doch es gibt nicht nur den einen Kürbis, sondern eine Vielzahl an verschiedenen Sorten. Hier stellen wir Ihnen fünf leckere Rezepte rund um den beliebten Hokkaido-Kürbis vor, die unbedingt nachgekocht werden möchten.

Klassische Kürbissuppe

Nach einem Spaziergang in der Natur ist diese leckere Kürbissuppe ideal, um den Körper von innen zu wärmen. Ein Rezept, das ein echter Klassiker im Herbst – an dieser Suppe kommt niemand vorbei.

Zutaten für vier Personen:
750g Hokkaido
3 Karotten
10g frischer Ingwer
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
30g Butter
1 Liter Gemüsebrühe
100ml Sahne
Salz & Pfeffer
Chiliflocken
Muskat
Frische Petersilie
Kürbiskerne
Baguette

Zubereitung:
Den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, die Kerne entfernen und anschließend in Würfel schneiden. Die Karotten und den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen, klein hacken und in der Butter andünsten. Nach wenigen Minuten werden die Kürbiswürfel, die Karotten und der Ingwer hinzugegeben. Das Gemüse weitere Minuten dünsten und dann 1 Liter Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe 30 Minuten köcheln lassen und anschließend noch die Sahne für eine besonders cremige Konsistenz hinzugeben. Anschließend pürieren und mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Muskat abschmecken. Falls die Suppe noch zu dickflüssig ist, noch etwas Wasser hinzugeben. Mit Kürbiskernen und frischer Petersilie garnieren. Zu dieser Kürbisspezialität passt am besten ein knuspriges Baguette.

Süßer Kürbiskuchen

Wer gedacht hat, dass Kürbis nur in herzhafte Gerichte gehört, liegt falsch. Gerade der Hokkaido eignet sich besonders gut, um sich die Herbsttage zu versüßen. Bei einer aromatischen Tasse Kaffee am Sonntagnachmittag kann dieses Rezept für einen saftigen Kürbiskuchen überzeugen.

Zutaten:
250g Hokkaido
115g Butter
185g brauner Zucker
2 Eier
60ml Orangensaft
230g Vollkornmehl
1 TL Natron
½ TL Backpulver
Prise Salz
1 TL Zimt
½ TL Muskat
½ TL gemahlener Ingwer
2 TL Puderzucker
125g Frischkäse
40g Walnüsse

Zubereitung:

Butter aus dem Kühlschrank holen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen, und fein würfeln. Die Würfel in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Für ca. 10 Minuten leicht köcheln, bis er weich ist und anschließend das Wasser abgießen. Dann mit einem Pürierstab fein pürieren, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.

Die weich gewordene Butter mit dem Zucker cremig rühren, und die Eier hinzugeben. So lange weiterrühren, bis alles gut durchmischt ist. In einer weiteren Schüssel das Kürbispüree mit dem Orangensaft mischen. Vollkornmehl, Natron, Backpulver und die herbstlichen Gewürze ebenfalls mischen und zusammen mit der Kürbismasse langsam in die Buttermischung unterheben. Eine Kastenform mit Butter fetten und den Teig hinein füllen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze wird der Kuchen für ca. 55 Minuten goldbraun gebacken. Wenn der Kürbiskuchen abgekühlt ist, kann das Frosting darauf verteilt werden. Dazu mischt man etwas Wasser mit dem Puderzucker und gibt dies zu dem Frischkäse. Wenn alles gut miteinander verbunden ist, kann die cremige Masse auf dem Kuchen verteilt werden. Klein gehackte Walnüsse geben dem Kuchen ein besonders herbstliches Aussehen und schmeckt dazu noch wunderbar.

Herzhafter Kürbisauflauf

Ein Auflauf geht (fast) immer – und im Herbst hat nicht nur der Kürbis Saison, sondern auch die Kartoffel. Dieses Rezept ist also ideal, um ein leckeres Abendessen mit saisonalen und regionalen Nahrungsmitteln zuzubereiten.

Zutaten für vier Personen:
1 Hokkaido
4 große Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
100g Schlagsahne
20g geriebener Cheddar
Salz & Pfeffer
Muskat
Frische Petersilie

Zubereitung:
Kartoffeln gut abwaschen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Kürbis ebenfalls gut abwaschen, die Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Kartoffeln, Kürbis und Knoblauch in eine Auflaufform geben und alles durchmischen. Die Schlagsahne darüber gießen und mit Salz, Pfeffer & Muskat würzen. Den geriebenen Cheddar darüber verteilen und für 45 Minuten bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) backen. Nach der Backzeit rausholen, kurz abkühlen lassen und mit frischer Petersilie bestreuen und servieren.

Schneller Flammkuchen mit Kürbis

Wenn es nach Feierabend in der Küche schnell gehen muss, um ein leckeres Gericht auf den Tisch zu stellen, für den ist diese herbstliche Flammkuchen-Variante perfekt. In nur ca. 30 Minuten ist dieses ofenfrische Abendessen zubereitet und es macht sicherlich nicht nur Kürbisfans glücklich.

Zutaten für zwei Personen:
1 Packung fertiger Flammkuchenteig
¼ Hokkaido
1 kleine rote Zwiebel
150g Schmand
100g Schafskäse
Salz & Pfeffer
Rosmarin

Zubereitung:

Den Flammkuchenteig aus dem Kühlschrank holen und auf einem Backblech ausrollen. Hokkaido waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Die rote Zwiebel in Ringe schneiden. Den Teig mit Schmand bestreichen und die Hokkaidostreifen und die Zwiebelringe darauf verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und den Schafskäse leicht zerbröseln und ebenfalls auf den Flammkuchen geben. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze wird dieses herbstliche Gericht für 15-20 Minuten im Ofen gebacken.

Wärmendes Kürbis-Porridge

Ein warmes Frühstück am Morgen ist vor allem an kalten Tagen perfekt, um gestärkt in den Tag zu starten. Die Verbindung von Hokkaido-Kürbis mit Zimt, Muskat und gemahlenem Ingwer verleiht dem Porridge eine herbstliche Note. Doch dieses Frühstück schmeckt nicht nur aromatisch, sondern lässt sich auch schnell zubereiten und hält zudem noch lange satt.

Zutaten für eine Person:
4 EL Haferflocken
1 EL Leinsamen
100ml Wasser
100ml Milch
2 EL Kürbismus
½ Apfel
½ Banane
1 TL Kürbiskerne
Eine Handvoll Walnüsse
½ TL Zimt
Prise Muskat
Prise gemahlener Ingwer
1 TL Ahornsirup

Zubereitung:

Die Haferflocken und die Leinsamen gemeinsam mit Wasser und Milch in einem Topf aufkochen und für ca. 10 Minuten quellen lassen. Während dieser Zeit einen Apfel und eine Banane klein schneiden. Mit Kürbismus, Zimt, Muskat und dem gemahlenen Ingwer mischen. In eine Schüssel füllen und mit dem Apfel, der Banane, den Kürbiskernen und dem Ahornsirup garnieren.

Info: Für das Kürbismus einen Hokkaidokürbis entkernen, in Würfel schneiden und in einem Topf mit Wasser bedecken. Für ca. 10 Minuten leicht köcheln, bis er weich ist und anschließend das Wasser abgießen. Dann mit einem Pürierstab fein pürieren, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+