Rezept der Woche Gebackener Portobello-Pilz und Butterbohnenpüree

Portobello – das ist der Name eines speziell gezüchteten Riesen­­champignons. Portobello-Pilze sind sehr würzig, leicht zuzubereiten und ein willkommenes Gericht in der modernen Küche.
23.06.2022, 11:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gebackener Portobello-Pilz und Butterbohnenpüree
Von Catrin Frerichs

Zutaten Pilze und Füllung
4 Portobello-Pilze
75 g Butter oder 75 ml Olivenöl
1 Bund Petersilie
150 g Panko (grobes japanisches Paniermehl)
1 kleiner Zweig Rosmarin
100 g Gorgonzola
Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Bohnenpüree
1 kleine Dose Butterbohnen, alternativ frische, weiche Bohnen, selbst gekocht
4 EL Tahini (Sesampaste)
1 gezupfter Zweig Zitronenthymian
5 Stiele frischer Koriander
1 kleines Stück Chili
2 bis 4 EL Olivenöl
Zitronenabrieb einer unbehandelten Zitrone
1 EL Zitronensaft
Salz
Kreuzkümmel

Rezept für vier Personen – Zubereitungszeit 30 Minuten

Zubereitung

Für die Pilzfüllung alle Zutaten außer die Pilzköpfe zu einer Masse verkneten. Die Pilze leicht abwaschen und mit einem Küchenmesser den Stiel herausschneiden, sodass eine Mulde entsteht. Diese mit der Füllung gut ausfüllen und die Pilze dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für 15 bis 18 Minuten bei 180 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) garen.

Während die Pilze im Ofen sind, alle Zutaten für das Butterbohnenpüree mit einem Mixer zu einer Hummus-Creme fein pürieren.

Das Butterbohnenpüree könnte man kalt anrichten oder in einem Topf vorsichtig unter ständigem Rühren leicht erwärmen. Achtung: Es brennt sehr schnell an!

Das Püree mit einem Löffel und etwas Schwung auf einem Vorspeisenteller oder Suppenteller kreisrund ausstreichen. Darauf den Pilz anrichten und mit frischen Küchenkräutern dekorieren. Koch Masanneh Bönisch hat noch Granatapfelkerne dazu gelegt.

Tipp: Diese Speise lässt sich gut vorbereiten. Pilze und Püree, fertig gekocht und abgedeckt, können ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zur Person

Masanneh Bönisch

kocht im Isaak’s Garden in der Wachmannstraße 42 in Bremen. Auf der Speisekarte stehen eine Auswahl an guten Weinen und moderne, nord­afrikanisch sowie ­israelisch angehauchte Gerichte mit oftmals nicht mehr als einer Handvoll Zutaten – sofern möglich aus der Region. Das Restaurant ist geöffnet von Mittwoch bis Sonnabend, 11 bis 23 Uhr. Die Speisekarte und Reservierung über www.isaaksgarden.de oder telefonisch unter 04 21 / 84 13 53 70.

Zur Sache

So schmeckt Bremen!

GENUSS WELTEN: Der WESER-KURIER geht auf kulinarische Weltreise durch Bremen und stellt unterschiedliche Restaurants vor, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie zaubern tolle Gerichte etwa der mediterranen, südamerikanischen, chinesischen, levantinischen, aber auch regionalen Küche. Abwechslungsreiche Rezepte aus aller Welt, viele Infos zur Kochkultur der jeweiligen Region sowie Specials zu Grillen und Cocktails ergänzen das Heft. Erhältlich im Handel, unseren Zeitungshäusern, auf www.weser-kurier.de/shop, unter Telefon 04 21 / 36  71 66 16, sowie als In-App-Kauf in der E-Paper-App. 96 Seiten, 9,80 Euro.

https://shop.weser-kurier.de/genuss-welten-eine-kulinarische-reise.html

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+