Urlaubsküche, Teil 2: Schweden Kartoffelpuffer mit Räucherlachs, buntem Salat und Blaubeervinaigrette

Die Zubereitung von Kartoffelpuffern kann gesellig sein. Das ist die Erfahrung von Marie Pischner. Sie betreibt im Schnoor das skandinavische Café Lagom. Dort serviert sie Puffer mit Lachs und veganem Kaviar.
24.07.2022, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kartoffelpuffer mit Räucherlachs, buntem Salat und Blaubeervinaigrette
Von Catrin Frerichs

Schweden ist ein Kartoffelland und ein Land der Beeren- und Pilzsammler, sagt Marie Pischner. Die gebürtige Bielefelderin hat eine große Affinität zu Skandinavien. Mit einer Freundin in Stockholm, die sie übrigens während einer Weltreise kennengelernt hatte, hat sie einmal einen ganzen Abend lang Kartoffelpuffer gebacken. Die Freundin wollte ihr das schwedische Essen näherbringen. Das war sehr gesellig, beim Schälen und Reiben und Drücken und ­Braten können schnell ein paar Stunden vergehen. Vorausgesetzt, man hat guten Gesprächsstoff und ein Glas ebenso guten Wein dazu.

Zutaten Lachs und Puffer
1 kg Kartoffeln, geschält
1 Zwiebel
2 gehäufte EL Speisestärke
1 TL Salz
200 g Räucherlachs in Scheiben
1 Dose Crème Fraîche
1 Dose veganer Kavier auf Algen­basis, alternativ schwarzer Fischrogen
Öl zum Braten

Zutaten Salat und Vinaigrette
4 Handvoll Blattsalate
12 Kirschtomaten, geviertelt
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Bund Radieschen
6 EL Pflanzenöl
4 EL Weißweinessig
1 Handvoll Blaubeeren
1 EL Senf
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und grob reiben. ­Die Zwiebel ebenfalls schälen und in feine Würfel schneiden. Beides miteinander vermischen und zehn Minuten zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit die Zutaten für den Salat putzen: Blattsalat waschen und trocknen. Die Paprika waschen, wer möchte, entfernt mit einem Sparschäler die Schale (dann sind die Paprika bekömmlicher) und in feine Stifte oder Streifen schneiden. Die Radieschen putzen und in feine Scheiben schneiden. Die gewaschenen Kirschtomaten vierteln. Alles vermischen. Für die Vinaigrette Senf, Essig und Öl mit dem Stabmixer zu einer Emulsion aufschlagen, die Blaubeeren hinzugeben und so lange pürieren, bis diese fein sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffelmasse auf einem Küchentuch gut ausdrücken und mit der Speisestärke sowie dem Salz vermengen. In einer Pfanne Pflanzenöl erhitzen und die Kartoffelpuffer auf mittlerer Stufe portionsweise ausbacken. Werden sie an den Rändern braun, einmal wenden und fertig backen, bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Anrichten
Puffer, Salat und Lachs auf Tellern anrichten. Vinaigrette über den Salat träufeln. Auf die Puffer einen Klacks Crème Fraîche geben und mit Kaviar toppen.

Info

Gastro-Magazin für Bremen

Der WESER-KURIER geht auf kulinarische Weltreise durch die Hansestadt und stellt Restaurants und Bistros vor, die unterschiedlicher nicht sein können, aber eine Gemeinsamkeit haben: Sie zaubern tolle Gerichte etwa der mediterranen, südamerikanischen, chinesischen, levantinischen, aber natürlich auch regionalen Küche. Im Magazin „Genusswelten. Eine kulinarische Weltreise durch Bremen“ lernen Leserinnen und Leser abwechslungsreiche Rezepte aus aller Welt kennen, können die Autoren beim Kochkurs sowie Cocktails mixen begleiten und erhalten jede Menge Infos rund um die Kochkultur der jeweiligen Region – von typischen Zutaten, über besondere Öle bis zur feierlichen Teezeremonie. Specials zu den Themen Grillen und Cocktails ergänzen das Heft. Erhältlich im Handel, unseren Zeitungshäusern, auf www.weser-kurier.de/shop und unter Telefon 04 21 / 36  71 66 16, sowie als In-App-Kauf in der E-Paper-App. 96 Seiten, 9,80 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+