Rezept der Woche Apfelrisotto mit Roter Bete und Kräutersalat

Dass man einen Risotto auch ohne Käse und Brühe schön schlonzig, also cremig kochen kann, beweisen Tim Hoffmann und sein Sous-Chef Konrad Albrecht vom Restaurant The Lobby im Hotel Radisson Blu.
16.06.2022, 17:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Apfelrisotto mit Roter Bete und Kräutersalat
Von Catrin Frerichs

Zutaten
350 g Risottoreis (Araborio)
1 Schalotte oder Zwiebel
1 Apfel
1 l Apfelsaft
4 EL Rapsöl
1 Packung Rote Bete, geschält und vorgekocht
Salz
Muskat
2 Handvoll frische Wildkräuter oder Salat
4 Kirschtomaten, halbiert oder geviertelt
1 EL Puderzucker
Saft von 1/2 Zitrone
Erbsengrün als Dekoration

Rezept für vier Personen – Zubereitungszeit 40 Minuten

Zubereitung

Zuerst die Schalotte schälen, feinwürfelig schneiden und mit der Hälfte des Öls auf mittlerer Stufe ohne Farbe anschwitzen. Den Reis zugeben, glasig dünsten und mit Apfelsaft ablöschen. Sobald der Saft leicht köchelt, Temperatur senken, leicht salzen, einmal vorsichtig den Boden abschaben und den Risotto langsam köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden.

Rote Bete ebenfalls fein würfeln. In einer Pfanne das restliche Öl auf mittlerer Stufe erwärmen und die Würfel anschwitzen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne mit einem Deckel schließen und stehen lassen.

Als Nächstes die Kräuter waschen, trocken tupfen, grob zupfen und mit Puderzucker und Zitronensaft in einer Schale würzen.

Nach rund 15 bis 20 Minuten ist der Risotto gar. Beim Risotto scheiden sich die Geister: Der eine mag ihn bissfest, die andere eher weich. Soll der Reis weicher werden, einfach noch etwas länger köcheln lassen und eventuell Apfelsaft nachgießen.

Den fertigen Risotto mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Anrichten

Den Reis in tiefen Tellern anrichten, Apfel, Rote Bete und den Salat darauf verteilen. Mit halbierten Kirschtomaten, Kräutern und Erbsengrün belegen.

Zur Person

Tim Hoffmann

übernahm im Dezember die Küchenleitung im Radisson Blu Hotel in der Böttcherstraße 2. Gemeinsam mit seinem Team setzt er im Restaurant The Lobby auf einen Mix aus Burgern, Pasta, tierischer und veganer Küche. Die Gäste speisen in einem Atrium mit Glasdach. Frei nach dem Motto „There is no planet B“ wird auf Müllvermeidung, kurze Lieferwege und Energieeinsparung Wert gelegt. Mehr zu Öffnungszeiten und Karte unter www.thelobby-restaurant.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+