Auch in Niedersachsen verkauft Verdacht auf Listerien: Putenzwiebelmettwurst zurückgerufen

Die Wurst ist in den drei norddeutschen Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein verkauft worden und kann bei einigen Personengruppen schwere Krankheitsverläufe hervorrufen.
10.08.2022, 21:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die Heinrich Aldag Altländer Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG warnt vor Listerien in ihrer Putenzwiebelmettwurst. Dabei handele es sich nach Angaben des Unternehmens um die 500- und 1000-Gramm-Verpackungen mit dem Haltbarkeitsdatum 10. August 2022.

Eine Infektion mit den Listerien-Bakterien kann sich innerhalb von 14 Tagen durch Fieber und Durchfall bemerkbar machen. Bei Schwangeren, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Abwehrsystem kann es zu schweren Krankheitsverläufen mit Blutvergiftungen und Hirnhautentzündungen kommen.

Die Putenzwiebelmettwurst wurde nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein verkauft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+