Hannover Flugzeug mit Brennstoffzelle

Auf den ersten Blick erinnert die Maschine ein wenig an zwei Segelflugzeuge, die über jeweils eine Tragfläche miteinander verbunden sind; dort, in der Mitte zwischen ihnen, ist ein Propeller platziert: Das ungewöhnliche Flugzeug, in deren beiden Kabinen insgesamt vier Menschen Platz finden, ist das weltweit erste viersitzige Passagierflugzeug mit Brennstoffzellentechnik. Entwickelt wurde das Hybridflugzeug vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität Ulm.
30.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Auf den ersten Blick erinnert die Maschine ein wenig an zwei Segelflugzeuge, die über jeweils eine Tragfläche miteinander verbunden sind; dort, in der Mitte zwischen ihnen, ist ein Propeller platziert: Das ungewöhnliche Flugzeug, in deren beiden Kabinen insgesamt vier Menschen Platz finden, ist das weltweit erste viersitzige Passagierflugzeug mit Brennstoffzellentechnik. Entwickelt wurde das Hybridflugzeug vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität Ulm. In Stuttgart hat es jetzt erfolgreich seinen Erstflug absolviert.

Der futuristische Flieger gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zu Flugzeugen, die leiser sind als die herkömmlichen und die Umwelt weniger stark belasten. Der Elektromotor des als HY4 bezeichneten Hybridflugzeugs wird im Reiseflug über eine Brennstoffzelle mit Strom versorgt. Beim Start und bei Steigflügen wird eine Hochleistungsbatterie zugeschaltet. In Brennstoffzellen, von denen es eine ganze Reihe unterschiedlicher Typen gibt, wird chemische Energie eines Brennstoffs direkt in elektrische Energie umgewandelt. Als Brennstoff kann Wasserstoff verwendet werden.

Das viersitzige Passagierflugzeug mit seinem Wasserstoffbrennstoffzellen-Batterie-System hat eine Spannweite von gut 21 Metern und ist knapp siebeneinhalb Meter lang. Ohne Brennstoffzelle und Batterie wiegt es 630 Kilogramm; sein Maximalgewicht beträgt 1500 Kilogramm. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 Kilometern pro Stunde, seine Reichweite zwischen 750 und 1500 Kilometern.

Denkbar sei, dass das Flugzeug in einigen Jahren als Lufttaxi zwischen Regionalflughäfen eingesetzt werde, sagte Josef Kallo vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. „Elektrische Antriebe haben eine niedrige Lärm- und Emissionsbelastung und sind daher besonders für kürzere Strecken geeignet.“ Nach den Worten des Experten verfolgen Wissenschaftler das Ziel, in den nächsten 25 Jahren eine 40-sitzige Maschine mit einer Reichweite von rund 1000 Kilometern zu entwickeln.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+