Prävention

Ältere gehen zum Arzt, Jüngere treiben Sport

Bewusste Ernährung, Sport, Vorsorgeuntersuchungen - es gibt viele Wege, die Gesundheit zu fördern. Die Herangehensweise ist dabei auch eine Altersfrage, wie eine Umfrage nahelegt.
25.08.2020, 12:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ältere gehen zum Arzt, Jüngere treiben Sport

Fit bleiben: Vor allem Jüngere treiben Sport, um ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Christin Klose / dpa

Berlin (dpa/tmn) – Um gesund zu bleiben, gehen 39 Prozent der Menschen in Deutschland regelmäßig zum Arzt. Der Anteil derer, die aus diesem Grund regelmäßig Sport treiben, ist ebenso groß. Dabei gibt es jedoch große Unterschiede zwischen den Altersgruppen, zeigt eine YouGov-Umfrage im Auftrag des Versicherungsmanagers Clark.

So nennen 50 Prozent der Über-54-Jährigen regelmäßige Arztbesuche als konkrete Maßnahme zum Gesundbleiben, bei den 18- bis 24-Jährigen sind es nur 22 Prozent. Umgekehrtes Bild beim Sport: Hier ist nur jeder Dritte der Älteren (33 Prozent) der Gesundheit wegen regelmäßig aktiv, bei den Jüngeren ist es knapp die Hälfte (48 Prozent).

Bewusste Ernährung spielt für die Befragten mit zunehmendem Alter vermehrt eine Rolle, während genügend Schlaf (insgesamt 49 Prozent) und der Verzicht auf übermäßigen Konsum von Alkohol oder Zigaretten (insgesamt 54 Prozent) über alle Altersstufen hinweg ähnlich häufig genannt wurden. YouGov hat 1021 Personen ab 18 Jahren befragt.

© dpa-infocom, dpa:200825-99-298909/2

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+