Medizinische Versorgung Ärztemangel in Bremen und Niedersachsen ist auch ein Arztzeitmangel

Wie viele Ärzte wo praktizieren, haben die Kassenärztliche Vereinigungen der Länder im Blick. Sie berechnen mit diesen Daten, wie gut die Versorgungsquote ist. Doch die Rechnung hat einen Haken.
27.09.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ärztemangel in Bremen und Niedersachsen ist auch ein Arztzeitmangel
Von Katia Backhaus

Aufnahmestopp, Praxisaufgabe, Nachwuchsmangel: Immer wieder berichtet der WESER-KURIER darüber, dass die ärztliche Versorgung in Bremen und Niedersachsen Lücken aufweist. Da ist der knapp 80-jährige Hausarzt im Landkreis Osterholz, dessen Kollegen hoffen, dass er noch eine Weile weitermacht. Oder der Nordbremer Patient, der seit Monaten verzweifelt nach einer Praxis sucht, die ihn aufnimmt. Der Blick in die Planung und die Versorgungsquoten der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) lässt aber nicht immer einen Mangel erkennen. Was steckt dahinter?

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren