Gesellschaft Bauchfett erhöht Krankheitsrisiko

Hamburg (dpa/tmn) - Ein Wohlstandsbauch kann fettbedingte Folgeerkrankungen auslösen. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Krankheiten, erhöhter Blutdruck oder Stoffwechselstörungen wie Diabetes.
02.02.2010, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg (dpa/tmn) - Ein Wohlstandsbauch kann fettbedingte Folgeerkrankungen auslösen. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Krankheiten, erhöhter Blutdruck oder Stoffwechselstörungen wie Diabetes.

«Bauchfett ist mehr als ein Schönheitsfehler und Zeichen für Willensschwäche: Es ist eigentlich eine Krankheit», sagte der Ernährungsmediziner Prof. Stephan Jacob vom Kardio-Metabolischen Institut in Villingen-Schwenningen.

Besonders das sogenannte viszerale Fett birgt dabei Risiken. Dieses sei oft von außen nicht zu erkennen, sagte Jacob bei einer Veranstaltung des Pharmakonzerns GlaxoSmithKline in Hamburg. Es sammelt sich um die inneren Organe im Bauchbereich an. Der evolutionäre Zweck war ein schnell verfügbarer Energiespeicher. Der Körper baut diese Reserven heute aber kaum ab. Das führt dazu, dass das viszerale Fett entzündungsfördernde Substanzen freisetzt. Mögliche Folgen seien die genannten Krankheiten und sogar ein erhöhtes Sterberisiko.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+