Gesundheit Fragebogen hilft Hörgeräte-Nutzen zu beurteilen

Neumünster (dpa/tmn) - Ob ein Hörgerät einem Patienten nützt, lässt sich jetzt anhand eines einfachen Fragebogens beurteilen. Der Test prüft Alltagssituationen. Anschließend müssen die Patienten ihr Hörvermögen einstufen.
07.09.2010, 16:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Neumünster (dpa/tmn) - Ob ein Hörgerät einem Patienten nützt, lässt sich jetzt anhand eines einfachen Fragebogens beurteilen. Der Test prüft Alltagssituationen. Anschließend müssen die Patienten ihr Hörvermögen einstufen.

Dabei handelt es sich um ein in den USA entwickeltes Instrument, das der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster auf Tauglichkeit für den hiesigen Praxisalltag untersucht hat. Bislang habe es in Deutschland nur äußerst aufwendige Messmethoden oder Tests mit zu wenigen Vergleichsdaten gegeben, erläutert Studienleiter Jan Löhler.

Der sogenannte APHAB-Test umfasst 24 Fragen in Bezug auf den Alltag der Patienten. Sie müssen dabei ihr Hörvermögen in verschiedenen Situationen einstufen, unter anderem in einem Dialog in ruhiger Umgebung, beim Unterhalten mit Nebengeräuschen und das Hören in hallenden Räumen. Anhand des Ergebnisses kann der Arzt den Nutzen des Hörgeräts einschätzen.

An der Studie des Berufsverbandes nahmen neun Praxen teil. Insgesamt wurden 224 schwerhörige Patienten, darunter 134 Frauen, im Alter von 9 bis 98 Jahren anhand des APHAB-Bogens befragt - vor und nach Erhalt des Hörgeräts.

Service:Die Abkürzung APHAB steht für «Abbreviated Profile of Hearing Aid Benefit», entwickelt wurde der Test von der University of Memphis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+