Gesundheit Grippeimpfung für Schwangere ratsam

Berlin. Schwangere lassen von mancher Medizin besser die Finger - eine Grippe-Schutzimpfung ist für sie aber durchaus ratsam. Dadurch können sie sich vor schweren Krankheitsverläufen schützen.
23.09.2011, 15:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Schwangere lassen von mancher Medizin besser die Finger - eine Grippe-Schutzimpfung ist für sie aber durchaus ratsam. Dadurch können sie sich vor schweren Krankheitsverläufen schützen.

"Immer wieder sind Schwangere unsicher, ob sie sich impfen lassen dürfen, weil ihnen generell von Medikamenten abgeraten wird", sagte Prof. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. "Aber durch eine Grippeimpfung schützen sie sich selbst vor schweren Krankheitsverläufen, die bei Schwangeren häufiger sind, und auch ihr Kind."

Auch für Ältere und chronisch Kranke ist eine Impfung unbedingt zu empfehlen. Denn bei ihnen könne die Influenza unter Umständen zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung führen, ergänzte Reinhard Burger, Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI). Konkret heißt das: Menschen ab 60, vor allem Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, aber auch Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Multipler Sklerose sollten sich impfen lassen. Das gilt auch für Ärzte und Pflegepersonal, die mit vielen Menschen Umgang haben.

Auch wenn der saisonale Impfstoff in dieser Saison fast identisch mit dem des Vorjahres ist, raten die Experten zur erneuten Impfung. "Insbesondere bei den Risikogruppen ist eine Schutzdauer von mehr als zwölf Monaten fraglich", sagte der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Prof. Klaus Cichutek. Außerdem sei der Schutz umso besser, je regelmäßiger geimpft werde. (dpa/tmn)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+