Gesundheit Hüsteln bei Säuglingen untersuchen lassen

Köln (dpa/tmn) - Flüssiges Aufstoßen ist bei Säuglingen in den ersten zwölf Lebensmonaten zwar normal. Häufiges Hüsteln, Räuspern oder Keuchen können aber auch Zeichen dafür sein, dass die Speiseröhre durch Magensäure gereizt ist. Dann ist ein Arztbesuch ratsam.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Köln (dpa/tmn) - Flüssiges Aufstoßen ist bei Säuglingen in den ersten zwölf Lebensmonaten zwar normal. Häufiges Hüsteln, Räuspern oder Keuchen können aber auch Zeichen dafür sein, dass die Speiseröhre durch Magensäure gereizt ist. Dann ist ein Arztbesuch ratsam.

Auch wenn sich das Baby übergibt, Blut im Erbrochenen ist und schwer zunimmt, sollten Eltern mit dem Kind besser zum Arzt gehen. Das rät das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Die Symptome können auf eine Fehlbildung des Darms hinweisen. Auf keinen Fall sollten Säuglinge aber Medikamente gegen Reflux (lateinisch für «Rückfluss») oder Sodbrennen einnehmen. Die Produkte, die die Magensäure neutralisieren, enthalten oft viel Natrium. Dies kann bei den Kindern weitere gesundheitliche Probleme auslösen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+