Hitze Medikamente nicht in die pralle Sonne legen

Berlin (dpa/tmn) - Medikamente sollten vor starker Hitze geschützt werden. Anderenfalls können sie ihre Wirksamkeit verlieren, warnt die Bundesapothekerkammer in Berlin angesichts der jüngsten Hitzewelle.
16.07.2010, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin (dpa/tmn) - Medikamente sollten vor starker Hitze geschützt werden. Anderenfalls können sie ihre Wirksamkeit verlieren, warnt die Bundesapothekerkammer in Berlin angesichts der jüngsten Hitzewelle.

Bei einigen Medikamenten wie Zäpfchen ist die Veränderung dabei sichtbar: Sie schmelzen in der Sonne. Auch nach dem Abkühlen dürfen sie nicht mehr verwendet werden, da sich die Wirkstoffe in der geschmolzenen Grundlage ungleichmäßig verteilen. Grundsätzlich sollten Arzneimittel, die anders aussehen als gewöhnlich, nur noch nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker eingenommen werden.

Bei einer Autofahrt in den Urlaub werden Arzneimittel am besten unter dem Vordersitz oder im Kofferraum verstaut. Dort sei es kühler als zum Beispiel auf der Hutablage oder dem Armaturenbrett. Medikamente, die kühl gelagert werden müssen, sollten in einem Kühlbehälter mitgenommen werden. Dabei dürfen sie aber keinen direkten Kontakt zu den Kühlelementen haben - denn auch wenn Arzneimittel einfrieren, kann dies ihre Wirkung verändern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+