Corona-Spätfolgen Neue Studie: Covid-19 kann Fatigue-Syndrom auslösen

Als Long- oder Post-Covid werden Langzeitfolgen nach einer Corona-Infektion bezeichnet. Deutsche Forscherinnen und Forscher haben in einer Studie nachgewiesen, welche Folgen nach milden Verläufen drohen.
05.09.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neue Studie: Covid-19 kann Fatigue-Syndrom auslösen
Von Sabine Doll

Covid-19 kann das chronische Erschöpfungssyndrom ME/CFS auslösen. Dies konnte eine Forschungsgruppe der Berliner Charité und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft nachweisen, wie es in einer Mitteilung heißt. ME/CFS steht für Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue-Syndrom – eine komplexe Erkrankung, die unter anderem von bleierner körperlicher Schwäche geprägt sei. Die Studie habe gezeigt, dass ein Teil der Covid-19-Erkrankten auch nach einem milden Verlauf das Vollbild des Syndroms entwickelte.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren