Gesundheit Ohrentropfen vor Gebrauch anwärmen

Berlin (dpa/tmn) - Ohrentropfen dürfen nicht zu kalt angewendet werden. Bevor die Tropfen ins Ohr kommen, sollten Patienten sie deshalb in der Hand anwärmen, empfiehlt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin.
07.09.2010, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin (dpa/tmn) - Ohrentropfen dürfen nicht zu kalt angewendet werden. Bevor die Tropfen ins Ohr kommen, sollten Patienten sie deshalb in der Hand anwärmen, empfiehlt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin.

Sind die Ohrentropfen zu kalt, kann ein unangenehmes Gefühl oder auch Schwindel auftreten. Um die Arznei einzuträufeln, sollten Patienten den Kopf zur Schulter neigen oder sich auf die Seite legen, rät die ABDA. Zwei bis vier Tropfen reichten dann in der Regel aus. Fläschchen und Pipette sollten nicht das Ohr berühren. Nach dem Einträufeln wird das Ohr am besten locker mit Watte verschlossen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+