Bildung

Verkürzte Gymnasialzeit: Nicht mehr Stresssymptome

München (dpa/tmn) - Die verkürzte Gymnasialzeit von neun auf acht Jahren führt bei Jugendlichen nicht zu mehr körperlichen Beschwerden. Sie haben zwar wegen der verkürzten Schuldauer weniger Freizeit.
20.05.2010, 12:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München (dpa/tmn) - Die verkürzte Gymnasialzeit von neun auf acht Jahren führt bei Jugendlichen nicht zu mehr körperlichen Beschwerden. Sie haben zwar wegen der verkürzten Schuldauer weniger Freizeit.

Unter Stresssymptomen wie Kopf- und Rückenschmerzen leiden sie aber nicht mehr als andere Jahrgänge zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (dmkg) in München. Für die Untersuchung befragte ein Forscherteam 1200 Schüler an Münchner Gymnasien: Die eine Gruppe besuchte den ersten G8-Jahrgang, die andere gehörte einem der letzten G9-Jahrgänge an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+