Gesundheit Wege aus der Depression – Anzeichen und Behandlung

Jeder Mensch kennt Phasen im Leben, in denen man niedergeschlagen ist: Wenn dieser Zustand nicht vorübergeht, kann es sich um die Krankheit Depression handeln. Was die Anzeichen sind und wie behandelt wird.
27.11.2022, 07:09
Lesedauer: 6 Min
Zur Merkliste
Wege aus der Depression – Anzeichen und Behandlung
Von Sabine Doll

Harald Schmidt findet klare Worte: "Depression ist eine Krankheit. Ohne Wenn und Aber. Wie Krebs, wie Herzinfarkt, wie Aids. Eine Krankheit, die aus der Stigmatisierung geholt werden muss. Eine Krankheit, die klare Symptome hat. Eine Krankheit, die nichts damit zu tun hat: 'Reiß' Dich mal zusammen, hab' gute Laune und schau' Dir mal ein lustiges Filmchen an'." Wer die Symptome für eine Depression erkenne, sollte sich ohne Wenn und Aber an einen Arzt wenden und auch den allerersten Mut aufbringen, mit seiner Familie, seinem Umfeld zu sprechen, sagt der Kabarettist, Schauspieler und Fernsehmoderator in einem Video der Deutschen Depressionshilfe. Harald Schmidt ist seit vielen Jahren Schirmherr der Stiftung, für die er Patientenkongresse moderiert. Es gebe gute Internetseiten, auf denen man prüfen könne, ob man betroffen ist. "Und ganz wichtig, was ich gelernt habe – ich sage das nur als Laie und Conférencier, nicht als Arzt: Depression ist behandelbar", betont der Schirmherr in dem Video.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren