Gesundheit Wie eine Impfung vor Multiple Sklerose schützen könnte

Die Therapie von Multiple Sklerose ist laut dem Bremer Neurologen Thomas Duning immer besser geworden. Künftig könnte ein Impfstoff die Anzahl der Neuerkrankungen reduzieren. Wir erklären, was das bedeutet.
04.12.2022, 16:27
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Wie eine Impfung vor Multiple Sklerose schützen könnte
Von Sabine Doll

Multiple Sklerose (MS) wird auch als Krankheit der 1000 Gesichter bezeichnet. Der Grund ist, dass Symptome und Verlauf sehr unterschiedlich sein können. In Deutschland leben laut der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft etwa 252.000 Menschen mit der Autoimmunerkrankung, sie werde vor allem ab dem 20. und 40. Lebensjahr festgestellt. Frauen erkrankten etwa doppelt so häufig. Bei MS kann es zu bleibenden neurologischen Ausfällen wie Sehstörungen, Gefühls- und Lähmungserscheinungen kommen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren