Gesundheit Zysten nach Vuvuzela-Tröten

Frankfurt/Main. Wer kräftig die Vuvuzela bläst, kann Zysten an der Schilddrüse bekommen. Davor warnt die Ärztin Kerstin Jungheim vom Endokrinologikum in Frankfurt. Der hohe Druck im Brustraum führe zu den blutgefüllten Bläschen, sagte die Expertin.
06.07.2010, 18:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Frankfurt/Main. Wer kräftig die Vuvuzela bläst, kann Zysten an der Schilddrüse bekommen. Davor warnt die Ärztin Kerstin Jungheim vom Endokrinologikum in Frankfurt. Der hohe Druck im Brustraum führe zu den blutgefüllten Bläschen, sagte die Expertin.

«Das kann auch beim Trompetespielen oder auf dem Klo passieren», sagte Jungheim. Bei ihr hatte sich ein Patient mit einer schmerzhaften Schwellung am Hals und Schluckbeschwerden gemeldet. Die diagnostizierte Schilddrüsenzyste sei mit einer Nadel geleert worden. «Es kann aber auch sein, dass die Schilddrüse operiert werden muss.» Das Risiko einer trötenbedingten Zyste sei für Gesunde aber gering. «Der Vuvuzela-Lärm ist schlimmer.» (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+