Verbraucher Auf Raumdüfte lieber verzichten

Mönchengladbach (dpa/tmn) - Verbraucher können Experten zufolge nicht erkennen, ob die Verwendung eines Raumduftes ihre Gesundheit gefährdet oder nicht. Selbst der Einsatz von Produkten auf sogenannter rein natürlicher Basis kann die Raumluft erheblich belasten.
25.03.2010, 14:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Mönchengladbach (dpa/tmn) - Verbraucher können Experten zufolge nicht erkennen, ob die Verwendung eines Raumduftes ihre Gesundheit gefährdet oder nicht. Selbst der Einsatz von Produkten auf sogenannter rein natürlicher Basis kann die Raumluft erheblich belasten.

Zu diesem Ergebnis kommt der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) in Mönchengladbach nach einem Test verschiedener Substanzen zur Raumbeduftung. Besser sei daher, Duftstoffe grundsätzlich zu meiden. Verbraucher sollten lieber die Ursache der Geruchsbelästigung zu ermitteln und zu entfernen, anstatt sie zu maskieren.

Raumduftsprays, Duftgele, -öle und -kerzen sowie Duftöl-Lichte belasten dem DAAB zufolge häufig die Atemluft mit Giftstoffen und hochpotenten Allergenen. Ein Prüfinstitut hatte die Produkte der Bedienungsanleitung entsprechend in einem jeweils verbrauchertypischen Einsatz simuliert. Gemessen wurde die Raumluftkonzentration verschiedener Stoffe wie Limonen, das als hautreizend gilt, und Benzol, das als krebserregend eingestuft wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+